Test: sonoroStereo – Edles Musiksystem mit Spitzenklang

sonorotitel

Mit seinem Raumwelten-Konzept stellt der deutsche Hersteller sonoro für (beinahe) jeden Raum des Hauses eine passende Musikanlage vor. Ein Radio fürs Bad, eine kleine Anlage für die Küche – und für den wichtigsten Raum, das Wohnzimmer, das zentrale Musiksystem sonoroStereo. Wir haben das 699,- Euro teure Gerät getestet – und waren nicht nur vom Klang begeistert.

Design und Verarbeitung der sonoroStereo: Hervorragend

Schon am Gewicht des rund 6 Kilogramm schweren Geräts merkt man, dass hier nur hochwertige Materialen verarbeiten wurden. Die komplette Technik wurde in ein handgeschliffenes Holzgehäuse gepackt, das in den Hochglanzlackfarben Schwarz, Rot oder Weiß erhältlich ist. Alle Anschlüsse befinden sich an der Rückseite des Geräts, so dass kein Kabel die Optik dieser wunderschönen Stereoanlage stört – ein echter Blickfang im Wohnzimmer! Das Display an der Frontseite zeigt alle wesentlichen Informationen an, ohne dabei zu überladen zu wirken. Außerdem lässt es sich dimmen und so der Umgebungsbeleuchtung anpassen.

Funktionen: Alles, was das Musikliebhaberherz begehrt

Zugegeben, Schallplatten und Kassetten spielt die sonoroStereo nicht ab – davon aber einmal abgesehen, lässt sie in Punkto Funktionalität keine Wünsche übrig. Natürlich spielt die Anlage CDs, die über einen Schlitz an der Frontseite eingeführt werden. Dann besitzt sie noch ein eingebautes Digitalradio, das die Standards FM, DAB und DAB+ beherrscht und sich kinderleicht programmieren lässt und einen sehr guten Empfang bietet. Über einen Eingang an der Rückseite kann ein MP3-Stick angeschlossen werden, natürlich gibt es auch einen AUX-Eingang und einen Line-Out-Ausgang.

sonoroStereo

Bild 1 von 5

Frontansicht

Und schließlich können Smartphones oder Tablets noch via Bluetooth kabellos mit der sonoroStereo verbunden werden. Die Kopplung funktioniert problemlos und hält auch einer Entfernung von mehreren Metern stand. Leider muss die Verbindung aber immer wieder manuell neu aufgebaut werden, nachdem sie einmal getrennt wurde (sei es an der Stereoanlage oder am Smartphone). Das hätte besser gelöst werden können, wie beispielsweise Bluetooth-Speaker wie der Bose SoundLink III zeigen.

Daneben bietet die sonoroStereo noch einige nette Spielereien, etwa einprogrammierte Ambient-Sounds wie Walgesänge und Kaminfeuerknistern, die auch als Wecker verwendet werden können. Gesteuert wird all das an der Anlage selbst oder über eine handliche Fernbedienung.

Sound: Absolute Spitzenklasse

Eine große Stereoanlage mit Standboxen kann die sonoroStereo nicht ersetzen – aber doch beinahe. Denn der Sound aus der kompakten Anlage ist gewaltig. Zwei 20 Watt-Breitbandlautsprecher sorgen zusammen mit einem 40 Watt-Subwoofer für phänomenalen Klang. Präzise Höhen und tiefe, aber nie zu dominante Bässe setzen sich zu einem ausgeglichenen, kraftvollen und sehr dynamischen Klangbild zusammen. Dabei zeigt sich die sonoroStereo äußerst vielseitig: Ob Pop, Rock, Jazz oder Klassik, immer stimmt der Sound. Besser kann eine kleine Anlage kaum klingen.

gizrank-big-50

Fazit

Die sonoroStereo macht alles richtig. Hochwertige Verarbeitung, edles Design und ein hervorragender Klang machen aus der kleinen Anlage eine perfekte Soundmaschine für das Wohnzimmer. 699,- Euro sind nicht billig, dafür bekommt man mit der sonoroStereo aber auch eine Anlage, die alle wichtigen Funktionen und einen großartigen Klang in einem einzigen Gerät vereint. Wer keine Lust hat auf einen riesigen Hi-Fi-Turm im Wohnzimmer mit klobigen Standlautsprechern und Kabelgewirr, ist mit der sonoroStereo hervorragend bedient.

Tags :
  1. Ich sehe ihr Angebot als gute Alternative zum Bose Gerät.e
    Bitte schicken sie mir mehr Information. Danke!
    Herzliche Grüße
    Michael Götz

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising