Nikon D750: Vollformat mit Klappdisplay

image

Nikon schwelgt im Vollbildformat und hat mit der D750 die fünfte Vollformat-Spiegelreflexkamera in seinem Sortiment vorgestellt. Die Kamera verfügt über ein 3,2 Zoll großes Klappdisplay, um auch in ungewöhnlichen Aufnahmewinkeln ausreichend Blickkontakt zum Motiv zu ermöglichen. Günstig ist der Spaß allerdings nicht.

Die Nikon D750 bietet Serienbildraten von bis zu 6,5 Bildern/s, Full-HD-Filmaufnahmen bei 1080/60p und einen robusten, nach oben und unten neigbaren Monitor. Mit der integrierten Wi-Fi-Funktion können Aufnahmen auf einfachste Weise zum Smartphone oder Tablet übertragen und dann geteilt werden. Auch kann in Verbindung mit einem Mobilgerät kabellos fokussiert und ausgelöst werden.
image
Der brandneue 24,3-Megapixel-Sensor arbeitet im ISO-Bereich von 100 bis 12.800 und ist auf 50 bis 51.200 (entsprechend) erweiterbar.

11 der 51 AF-Messfelder sind selbst noch bei einer Lichtstärke von 1:8 einsetzbar, die sich bei Objektivkombinationen mit einem 2-fach-Telekonverter ergeben kann. Zusammen mit einer Bildrate von bis zu 6,5 Bildern/s im FX- und DX-Format stellen diese Kamerafunktionen sicher, dass Motive trotzdem scharfgestellt werden können.

Die D750 bietet ein integriertes i-TTL-Blitzgerät, welches auch als Mastergerät zur Steuerung weiterer Blitzgeräte innerhalb des Nikon Systems einsetzbar ist.

image
Dank des speziellen Filmmenüs, das einen zentralen Zugriff auf alle Videoeinstellungen über eine Taste bietet, wird die Filmaufnahme vielseitig steuerbar. Die Kamera unterstützt das motorische Auf-und Abblenden während der Aufnahme, unkomprimierte HDMI-Ausgabe des Videosignals an einen externen Rekorder und gleichzeitige Aufnahme von Filmsequenzen in voller Auflösung in der Kamera. Auf dem Monitor der Kamera werden gesättigte Partien durch ein Streifenmuster („Zebra“) angezeigt. Mit dem Stereomikrofoneingang und dem Audioausgang kann die Lautstärke der Aufnahme feinabgestimmt werden. Je nach Anwendung können zwei Optionen für den Frequenzgang (Breitband/Sprache) ausgewählt werden. Bei Verwendung des integrierten Stereo-Mikrofons lassen sich bei Außenaufnahmen Windgeräusche digital reduzieren.

Der Verschlussmechanismus aus Kevlar-/Kohlefaser-Verbundmaterial wurde auf 150.000 Auslösevorgänge getestet. Mit einer Ladung des Akkus EN-EL15 können ca. 1.230 Fotos oder Filmsequenzen mit einer Länge bis zu 55 Minuten aufgenommen werden. Dabei bieten zwei SD-Speicherkartenfächer genügend Platz für unterbrechungsfreies Aufnehmen.

Das Nikon D750 Kameragehäuse sowie das Kit mit dem AF-S NIKKOR 24-85 mm 1:3,5-4,5G ED VR sind voraussichtlich ab 23. September 2014 im Handel erhältlich. Das Kit mit dem AF-S NIKKOR 24-120 mm 1:4G ED VR ist voraussichtlich ab Ende Oktober 2014 im Handel erhältlich.
Das Kameragehäuse soll rund 2150 Euro kosten, das Paket mit 24-85 mm rund 2700 Euro und das Kit mit dem 24-120mm etwa 2800 Euro.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising