Dobrindt will Busspur-Privileg für Elektroautos

8405983189_a977e9d6e1_o

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt will noch bis Ende September 2014 das umstrittene Elektromobilitätsgesetz ins Bundeskabinett einbringen. Dann dürften Elektroautos aber auch Hybridfahrzeuge Busspuren benutzen.

Eigentlich dürfen nur Busse und Taxis sogenannte Busspuren benutzen um schneller in Städten voranzukommen. Doch nun will Bundesverkehrsminister Dobrindt auch Elektroautos und Hybridmodelle dort zulassen

Nach dem Gesetzesentwurf dürfen die Städte künftig Elektroautos und sogenannten Plug-in-Hybrid-Fahrzeugen das Befahren der Busspur erlauben oder die Parkgebühren für diese Wagen reduzieren.

Umweltschützer kritisieren das Vorhaben, Dobrindt will aber keine Zugeständnisse mehr machen. Für Streit sorgt vor allem, dass auch Plug-in-Hybride der Luxusklasse wie etwa der Porsche Panamera S E-Hybrid oder der Mercedes S 500 Plug-in-Hybrid das Privileg erhalten sollen. „Damit wird denen Supermobilität verschafft, die es sich leisten können“, sagte Jürgen Resch von der Deutschen Umwelthilfe dem Spiegel. Er erwarte eine „komplette Fehlsteuerung“ des Gesetzes. Die Fahrzeuge verbrauchten ohne den Elektromotor durchschnittlich sieben bis zehn Liter Sprit, so Resch.

Bild: Udo Springfeld/ CC BY 2.0

Tags :
  1. ich fühle mich nicht als umweltschützer – muss denen aber voll recht geben: wie will man elektromobilität voran bringen, wenn man solche sachen macht? wie es richtig geht, zeigen nicht-lobby-getriebene nachbarländer wie die niederlande. kein wunder gibt’s da elektroautos an allen ecken und enden und nicht solch halb-gare lösungen wie hier.

  2. Ziemlicher Blödsinn.

    In Berlin nutzen ohnehin eine Menge Autos die Busspur gern um schneller im Stau voranzukommen. Da interessiert es doch dann niemanden mehr ob jemand ein Elektroauto fährt oder nicht. Schneller vorankommen Fehlanzeige.

    Sollten eher mal zusehen wie man der deutschen Automobilindustrie beibringt endlich bezahlbare Hybrid und Elektroautos anzubieten. Bis dato kommt doch nur ein Alibimodell nach dem anderen nach dem Motto: „Wir bauen doch schon“. Das die Dinger dann keiner kauft weil sie noch teurer sind als die ohnehin in Deutschland schon sehr kostspieligen Fahrzeuge ist dann natürlich klar.

    Wacht auf! Wenn die so weiter machen endet diese Industrie hier wie die in Detroit. Und der Asiatische Markt streicht die Gewinne ein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising