Netflix, bitte enttäusche mich nie wieder wie heute [Kommentar]

Netflix

Nun lebt sie also auch in Deutschland, die Urmutter des Streamings, Netflix. Seit heute kann man das US-Urgestein auch hierzulande nutzen. Doch ich will Netflix nicht nutzen, nicht mit diesem Angebot - ein Kommentar von Lenz Nölkel.

Seit heute darf Netflix auch Deutschland als sein Zuhause bezeichnen. Denn ab dem 16. September 2014 startet das Video-on-Demand Angebot des wohl erfolgreichsten Streaming-Dienstes aller Zeiten auch hierzulande.

Laut Netflix vertrauen ganze 50 Millionen Menschen auf das Angebot des US-Konzerns. Und nun sollen seit heute auch die Deutschen und Franzosen vertrauen. Und auch ich wollte auf ein tolles Angebot vertrauen.

Die Aussicht auf Netflix ließ meine Augen zum leuchten bringen. Kein Pro7-, Sat.1- und RTL-Schund mehr. Am besten überhaupt kein Fernsehen mehr mit veralteten Serien, schrecklichen Shows und grauenvollen X-,Y-,Z-Promies. Vom Fernsehen hab ich genug. ARD und ZDF sollten da wirklich reichen.

Schon mit Amazon Prime Instant Video hatte ich eine echte Alternative gefunden. Der Streaming-Dienst des Versand-Riesen ist mittlerweile auf eine beachtliche Größe gewachsen und baut sein Angebot fortlaufend aus. Doch selbst bei Amazon sind die Inhalte nie wirklich aktuell.

Und da kommen wir auch zum größten Problem von Netflix, die Lizenzen. Ohne vernünftige Lizenzen kein aktuelles Angebot. Ich habe mir also vor ein paar Stunden den Probemonat von Netflix geschnappt. Nette Aufmachung der Seite, ein bisschen wie Amazon Prime Instant Video. Zuerst fragt Netflix einige eurer Interessen ab, dann hagelt es Vorschläge. Irgendwo versteckt sich auch IMMER „House of Cards“ unter den Empfehlungen. Sollte ich mir vielleicht wirklich mal angucken.

Doch neben den Serien „House of Cards“, „Fargo“, „From Dusk Till Dawn“ und „Penny Dreadful“ kann Netflix wenig Exklusivität vorweisen. Nein, es sieht alles andere als exklusiv aus. „Breaking Bad“, einige Kinofilme von geschätzt vor drei Jahren und kein „How I Met Your Mother“, kein „Two and a Half Men“, kein „The Simpsons“. Dafür gibt es „OTTO der Katastrofenfilm“ oder „Borat“ unter der Kategorie „Preisgekrönte Filme“. Wirklich Netflix? Das soll euer Deutschlandstart sein?

Ich für meinen Teil werde mir das Trauerspiel um ein wenig interessantes Angebot und viel Lizenz-Kampf die nächsten Wochen im Probemonat ansehen. Dann geht es erstmal wieder zurück zu Amazon Prime.

Also Netflix: Bitte enttäusche mich nicht als letzte Hoffnung auf gute und aktuelle Inhalte in dieser deutschen Wüste aus TV-Mist und Serien-Release-Verzögerungen.

Ach ja, etwas finde ich an den aktuellen Inhalten doch toll: Doctor Who. Ich liebe Doctor Who, vielen Dank dafür Netflix!

Tags :
  1. Ich hatte letzt mal nem Bekannten vorgerechnet was man für alle Doctor Who Staffeln bei Amazon Instant Video zahlen darf. Das waren irgendwas bei 210 € da sie nicht im Instant Video Paket enthalten sind.
    Empfinde ich als eine Frechheit.

    Ich hatte wirklich gehofft, dass Netflix hier besser ist. Aber dem scheint ja nicht zu sein. Mal sehen wie das weiter geht. Derzeit sehe ich mich noch bei keinem Anbieter, da niemand so viel von meinen Interessen abdecken kann, dass ich bereit bin dafür Geld zu zahlen.

    Dann kaufe ich mir doch lieber weiterhin die BluRays.

    Ach ja. Gibt es auch die Doctor Who Weihnachtsfolgen auf Netflix?

  2. Also verstehe dein Gejammere nicht. Wenn du Amazon Intant Video schon super gefunden hast, dann musst du ja netflix lieben. Ich war über den Content erstaunt und freue mich am meisten auf fargo und suits.

    1. Da hast du sicher nicht ganz unrecht Christian. Allerdings hatte ich an Amazon keine Erwartungen. Bei Netflix kenne ich eben das US-Vorbild und das wurde hier nicht umgesetzt.

      Außerdem ist es kein Gejammere, sondern ein Kommentar ;-) Ich habe auch noch die Hoffnung, dass sich Netflix Deutschland mehr an seine US-Mutter anpassen wird.

  3. Tipp: Man kann sich mit seinen deutschen Zugangsdaten auch bei beim US-Dienst Netflix.com einloggen und hat dann VIEL, VIEL mehr Auswahl! Z.B. viel mehr (alle) Staffeln von vielen Serien, die kein deutscher Dienst anbietet. Zum Testen z.B. Unblock-US verwenden und Standort auf USA einstellen. Geht auch beim TV, dazu die Daten im Router oder TV einstellen. Am PC geht es per Tool.

    1. Ist klar, dafür das man einen Dienst nutzen darf muss man komische Unblock-Dienst verwenden. Was viel besser ist, Netflix den Geldhahn zudrehen und so ein Verhalten seitens Netflix nicht noch durch Geldzahlungen an Netflix belohnen. Netflix ist allgemein großer Müll. Man kann weder testen ob es technisch bei einem funktionieren würde (kleines Testvideo anyone?) noch kann man sich angucken was die im Katalog haben ohne sich extra anmelden zu müssen. Da ist ja Bauhaus innovativ gegen und bietet mir einen (Online-)Katalog an wo ich drin blättern kann.

  4. Ich denke, für den Anfang ist das Angebot sicher nicht sooo schlecht. Der US-Anbieter wird sicher peu à peu das Angebot erweitern. Man sollte bedenken, dass aktuelle Serien noch synchronisiert werden müssen – Lizenzerwerb ist sicher auch ein weiteres Problem in dem sehr fragmetierten Europa – in mehrfacher Hinsicht.
    Gut finde ich die Originalfassung und die Subs in Englisch sowie Deutsch. Es ist doch nur gut, wenn mehr Anbieter da sind. Wettbewerb belebt bekanntlich das Geschäft und das kann doch für die Konsumenten nur gut sein.

  5. Da wir Deutschen offensichtlich zu doof für Untertitel sind, muss zunächst mal eben alles synchronisiert werden. Das dauert eben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising