Kunden sind heiß auf hochwertige Digitalkameras

NEX-7 von Sony_schwarz_02

Trotz der Handy-Fotoschwemme und immer besseren Kameras in Smartphones ist die klassische Digitalkamera nicht am Ende, im Gegenteil. Die Kunden geben sogar im Schnitt mehr für eine solche Kamera aus als früher.

Wer eine Digitalkamera kauft, entscheidet sich zunehmend für ein hochwertiges Gerät. In diesem Jahr geben Verbraucher durchschnittlich 276 Euro für eine Digitalkamera aus, 2012 waren es erst 237 Euro. Insgesamt geht der Markt für Digitalkameras in Deutschland jedoch zurück: In 2014 werden mit den Geräten voraussichtlich rund 1,3 Milliarden Euro umgesetzt. Das ist ein Minus von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Bitkom auf Basis von Marktzahlen der GfK errechnet hat.

Danach werden in diesem Jahr voraussichtlich 4,66 Millionen Digitalkameras in Deutschland verkauft, ein Rückgang um 16 Prozent gegenüber 2013. „Immer mehr Verbraucher nutzen statt einer einfachen digitalen Kompaktkamera lieber die Fotofunktion ihres Smartphones“, so Timm Hoffmann vom Bitkom. „Digitale Spiegelreflex- und Systemkameras mit großen Bildsensoren und Wechselobjektiven bleiben aber weiterhin gefragt.“

Dabei sind Digitalkameras mehr und mehr internetfähig. Im ersten Halbjahr 2014 lag der Umsatzanteil der vernetzbaren Kameras bei 39 Prozent. Zum Jahresende 2013 waren es erst 19 Prozent der Geräte.

Und wie sieht es bei euch aus: Habt ihr noch eine normale Digitalkamera, verwendet ihr nur noch das Smartphone zum Fotografieren oder macht ihr keine Bilder?

Tags :
  1. Ich habe eine Spiegelreflex, welche ich für Bilder benutze. Die Smartphonekamera nutze ich hauptsächlich für dokumentarische Zwecke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising