Nvidia-Simulation liefert neuen Blickwinkel auf die Mondlandung von 1969 [Video]

Mondlandung

In den vergangenen Jahren wurde bereits mehrfach versucht, mit den Zweifeln an der Echtheit der Mondlandung aufzuräumen. Jetzt hat ein Team von Nvidia mit der Unreal Engine eine Simulation erstellt, die den Vorwurf unrealistischer Lichtverhältnisse entkräften soll.

Die Simulation entstand auf Basis von Fotos, Videos und NASA-Dokumenten und wurde als Möglichkeit genutzt, die Power der Maxwell-Grafikkarte GTX 980 zu demonstrieren. Mit dem System und mithilfe der sogenannten Voxel Global Illumination (VXGI) war es so möglich darzustellen, wie das Sonnenlicht zum Zeitpunkt der Mondlandung von jeder sichtbaren Oberfläche reflektiert wurde.

Für die Simulation wählte man darum den Moment, als Buzz Aldrin die Leiter des Mondlandefahrzeugs herabstieg und – obwohl er sich in dessen Schatten befand – von einem sonderbaren weißen Lichtfleck angeleuchtet wurde. Wie das Video jetzt zeigt, soll es sich bei diesem Lichtfleck um keine Studiobeleuchtung handeln, sondern um Sonnenlicht, das zunächst auf Neil Armstrongs weißen Raumanzug und letztendlich auf Aldrin geworfen wurde.

Tags :Quellen:NvidiaVia:gizmodo.com
  1. Es wäre schön, wenn ihr mal langsam aufhören würdet, Screenshots mit sichtbaren Play-Button zu machen! Oder ist euch das zu anstrengend?

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising