Das NEO Neurophone soll aus jedem ein Genie machen

Gwendolyn   This Neurophone Changed My Life     YouTube

Das NEO Neurophone soll die beiden Gehirnhälften des Menschen mit Ultraschallwellen stimulieren und somit unter anderem die Lernfähigkeit fördern. Getrieben von einem über 100 Jahre alten Roman hat die entsprechende Indiegogo-Kampagne bereits über 130.000 Dollar für das Neurophone aquiriert.

Ein „tiefsinniges, lange erprobtes Techno-Meditations-Gerät“ soll es sein, das NEO Neurophone, das mit Ultraschallwellen die „Psyche beruhigen und konzentrieren“ soll. Einfach zu bedienen und leichtgewichtig. Das Piezo-Schallgeber-Headset des NEO Neurophone, das mit dem Ultraschallgerät verbunden ist, wird bei der Anwendung auf der Stirn platziert, um dann bei 40 Kilohertz, übrigens eine Ultraschallfrequenz, die auch zur Reinigung von Brillen und Uhren verwendet wird, den Nutzer zu einem „neuen Level des Bewusstseins und der Links-Rechts-Balance der Hemisphäre zu quirlen“. Klingt anfangs ein wenig, als müsste man das NEO Neurophone in schrulle, Sekten-ähnliche Kategorien verfrachten. Vor allem, wenn Kenneth Sheetz, Kampagnengründer, dann auch noch schreibt, den IQ vieler Menschen mit dem NEO Neurophone zu erhöhen.

Doch der Einfluss von Frequenzen aufs Gehirn ist alles andere als aus der Luft gegriffen, so kann Infraschall, also nicht hörbare Frequenzen unter 16 bis 20 Hertz, den ganzen Organismus stören oder als Stressor auftreten, da selbst neurale Prozesse und Verarbeitungsprozesse im Gehirn mit solchen Frequenzen arbeiten. Vor allem die sich langsam drehenden Rotoren von Windkraftanlagen können solchen Infraschall auslösen, der dann mit dem im Gehirn interferiert. Bei den Ultraschallwellen des NEO Neurophones sollen dagegen, wie beschrieben, absolut gegenteilige Reaktionen ausgelöst werden.

Seit über 50 Jahren arbeiten Dr. Patrick Flanagan, der mit 17 Jahren vom LIFE Magazin zu den 100 wichtigsten jungen Männern und Frauen der Vereinigten Staaten gezählt wurde, und seine Firma Phi Sciences an der Veredlung des Neurophones. Inspiriert wurde das Gerät vom 1911 von Hugo Gernsback erschienen Science-Fiction-Roman „Ralph 124C41+“, in dem Technologien wie das Faxgerät, Bildtelefonie oder das Fernsehen noch vor deren Entwicklung beschrieben wurden. Ein anderes, aus dem Roman stammendes Gerät war das Hypnobioskop, mit dem sich während des Schlafes vorgesehene Impulse auf das Gehirn übertragen. So sollten Menschen während der „vergeudeten Zeit“ der Nacht mehrere Sprachen lernen, Bücher lesen oder interessante Abenteuer nacherleben.

Ganz so hochtragend sind die Möglichkeiten des Neurophones zwar nicht, dennoch hat Hugo Gernsback, nach dem übrigens auch die Hugo Nebula Awards benannt sind, einen persönlichen Dank an Dr. Flanagan dafür ausgesprochen, dass er eine seiner weiteren Visionen in die Zukunft trägt. Nun, mit beinahe 70 Jahren, sucht Dr. Flanagan im Internet nach Financiers für sein neuestes Produkt, dem NEO Neurophone, nachdem ältere Versionen scheinbar vielen Menschen „geholfen“ haben. Taube Menschen hörten angeblich zum ersten Mal Musik, Kampfpiloten der US Air Force wurden – nicht vom Neurophone aber von der gleichen Technologie – über Ultraschallwellen aus dem Helm beruhigt und auch sonst scheint das Neurophone dem Finanzerfolg der Indiegogo-Kampagne zufolge durchaus Anklang gefunden zu haben.

Äh, wirklich?

Anfangs stellen die Leute laut Dr. Flanagan meistens die Frage, ob das Gerät schon aktiviert sei. Es dauere manchmal mehrere Wochen, bis man wirklich Auswirkungen und Verbesserungen spüre, linke und rechte Gehirnhälfte balanciert habe und ein „smarteres Ich“ vorfinde, so Dr. Flanagan. Wer geduldig genug sein NEO Neurophone verwendet, soll es aber irgendwann sehr zu schätzen wissen. Der Erfolg von über 130.000 US-Dollar binnen neun Tagen könnte dem Vorhaben um Dr. Flanagan recht geben. Könnte.

Eigentlich wollte das Team nur 100.000 Dollar sammeln. Übriges Geld, so steht es auf der Kampagnenseite, soll unter anderem dazu verwendet werden, um zu beweisen, wie unschädlich Ultraschallwellen im Vergleich zu den WLAN-Frequenzen für das menschliche Gehirn sind. Für solch eine Tätigkeit muss man selbstverständlich ein Genie wie Dr. Flanagan sein, doch davon gibt es – oh glückliche Fügung – bald eine ganze Menge. (kennzeichnungspflichtige Ironie)

Zumindest dem Video „This Neurophone Changed My Life!“ zufolge, in dem Gwendolyn, Dr. Flanagans Stieftochter, zu sehen ist. Dort heißt es in der Beschreibung: „Lerne, wie dein Kind anstatt in der Schule durchzufallen, binnen weniger Wochen mit dem Neurophone ein meisterhafter Schüler werden könnte.“ Bei Gwendolyn soll es so der Fall gewesen sein, doch ich bleibe skeptisch.

Das 399 Dollar teure NEO Neurophone – im Vergleich zum Vorgänger NF3 wurde der Preis halbiert – kommt mit einem Audio-Anschluss (wenn die Musik läuft, weiß man, dass das Gerät an ist) und – entgegen der Vorgänger-Version – mit pinker Fibonacci-Frequenz sowie wiederaufladbaren Lithium-Batterien. Ab 21. Juni 2015 soll ausgeliefert werden und ich bin derweil schon sehr gespannt auf eure Einschätzungen zum NEO Neurophone. Hat zufällig jemand mit dem Vorgängermodell promoviert?

Tags :Quellen:IndiegogoBild: YouTube
  1. Wenn es mit Ultraschall funktionieren sollte,
    dann reicht eine Frequenz / Signal- Generator App auf Smartphone,
    und Ultraschal Piezo- Lautsprecher auf auf dem Kopf…

  2. Ich weiß nicht wie es bei Ultraschall ist.. aber was ich weiß ist das man per Hemisphären Syncronisation z.b per Tondateien (ein ton links, ein ton rechts) das Gehirn in gewisser Form beefinlussen kann, was dann aber vom Gehirn angenommen werden kann oder nicht – es ist kein „Ich schalte es an und es funktioniert 100%“. Was ich aber stark bezweifle ist das man durch Gamma Wellen besonders klug wird..

    „Gammawellen (100 – 38 Hz) wurden zuletzt entdeckt und sind noch am wenigsten erforscht. Sie werden mit Spitzenleistungen (peak performance), starker Fokussierung und Konzentration, hohem Informationsfluss, mystischen und transzendenten Erfahrungen in Verbindung gebracht. Es wurden auch Verschmelzungserlebnisse, das Gefühl universellen Wissens und Verlust des Ich-Gefühls beobachtet. Derzeit werden vor allem Gammawellen im Frequenzband um 40 Hz im Zusammenhang mit fokussierter Meditation erforscht. Dabei ist ein besonderes Kennzeichen die Synchronisation der Gammawellen über weite Bereiche des Gehirns. “

    Ums kurz zu machen – ich habe schon mit Gamma Wellen rumexperimentiert, und konnte nicht feststellen das ich klüger davon wurde oder sonstiges was in die Richtung gehen könnte. Ich halte das ganze nur für Marketing.. vorallem der Fakt das die Personen scheinbar nichtmal bemerken wenn das Gerät angeschalten wird und es einige Wochen dauern soll bis die erste Wirkung eintritt ist ziemlich verschroben wenn man mich frägt.. Normalerweise sollte das Instant bemerkbar sein, vorallem am anderem Bewusstseinszustand. Ist dies nicht der Fall, funktioniert das Gerät / Technik nicht. Sie hätten Gehirnmessungen per EEG z.b machen sollen um die Wirksamkeit des Gerätes nachzuweisen, bezweifle aber wirklich das es klappen wird.

  3. Das ist doch alles sehr fragwürdig. Dazu sollte der Verfasser besser ein paar Quellen angeben und dabei gleich auf die Zitierfähigkeit achten. Eigentlich schon die Aussage „Vor allem die sich langsam drehenden Rotoren von Windkraftanlagen können solchen Infraschall auslösen, der dann mit dem im Gehirn interferiert.“ ist schon aus der Lebenserfahrung her falsch. Diese WK-Anlagen haben überhaupt keinen Einfluss auf das umliegende Gebiet, außer den Placeboeffekt und das sie vll. häßlich aussehen.

    Meine persönliche Meinung: Das hört sich alles nach Humbug an der in tolle Worte verpackt wurde, um mal wieder ein paar Menschen auf´s Kreuz zu legen.

  4. Ich habe 2005 ein Buch über Patrick Flanagan geschrieben und die damals neue Gerätegeneration des Neurophone ausprobiert. Und auf die Gefahr hin, dass das auch wieder als pseudowissenschaftlicher Unsinn abgetan wird: Ich habe tatsächlich erlebt, dass ein taubes Kind mit dem Neurophone hören konnte und andere Geschichten, die Patrick erzählt, die aber nicht Ernst genommen werden, weil sie unseren Erfahrungen und der Schulmedizin widersprechen.
    Ich verlasse mich nicht nur auf das, was mir erzählt wird oder ich selbst erlebe, ich habe das Neurophone mit einem HRV-Scanner getestet, also einem Gerät, das Veränderungen der Herzfrequenzvariabiltät (HRV) misst. HRV ist kein esoterischer Parameter, sondern ein Verfahren, das auch in der Schulmedizin zu diagnostischen Zwecken eingesetzt wird.

    Und ich kann ganz klar sagen, dass die Veränderungen nach nur einer Viertelstunde Neurophone-Benutzung weit über das hinausgehen, was ich bei den meisten anderen Produkten, die ich bisher getestet habe, als Ergebnis bekommen habe.
    Die Ergebnisse sind hier nachzulesen, möge sich einfach jeder selbst ein Bild davon machen, ob Patrick Flanagan nicht vielleicht doch ein ganz außergewöhnliches Gerät entwickelt hat
    http://nls-akademie.de/Neurophonetest_mit_Nilas_MV.pdf

    Und nein, ich vertreibe keine Neurophone. Ich benutze es nur, sehr gerne, seit vielen Jahren.

    1. Hallo Frau Klink,
      ..bitte vergessen Sie nicht zu erwähnen, dass Sie „sehr eng“ mit Frau Kupke (Pentaka Shop)zusammenarbeiten..finden sich ja auch lauter Querverweise zu Ihrer Person auf Ihren jeweiligen deutschen FlanaganHomepages….auch Ihre Bücher werden dort vertrieben….also so ganz „neutral“ wie Sie es hier glauben machen wollen ist das wohl nicht…wie dem auch sei….399,-USD kostet es in den USA, Hr. Flanagan wollte ja ausdrücklich eine Neuentwicklung auf den Markt bringen welche für Otto-Normalverbraucher erschwinglich ist…aber im beworbenen Pentaka Shop (Kupke) kostet es nahezu das das Doppelte…also in erste Linie geht es wohl ums Geschäft…übrigens ich besitze den Sensor V…ich habe weder mit entsprechenden Meßgeräten noch durch Tragen irgendwelche Veränderungen spüren können..Voodoo!

  5. Habe das Teil aus der USA erhalten….. :-)

    Grundsätzlich muss ich dazu sagen das ich seid knapp 10 Jahren mir schon einen Kauf vorgenommen habe und es immer zu teuer fande und technisch nicht auf dem Stand des Möglichen.
    Und jetzt mit dem NEO ist es zwar schick aber so richtig auf Stand der Technik ist es leider immer noch nicht :-(
    Was ich noch nicht verstehe: es heißt das das ganze im Bereich 40kHz funktioniert. „Warum aber hört man Alle Frequenzen die das Fibunaci Programm abspielt sowie die mp3 Eingaben !?“ (also auch Leute neben dir)
    Es heißt auch mindestens 15min am Tag, ich habe es für ein paar Tage mehr wie 6 Stunden verwendet, naja und auf den Aufklebestellen bekommt man rote Flecken auf der Haut.
    Mit einem OSZI Messgerät kann man die Frequenzen die übertragen werden sich anschauen…. Jetzt Zweifel ich leider so langsam das Prinzip an; Ultraschall dürfte man „Nicht“ auf einem Elektronik Messgerät sehen können ???
    Nervig finde ich auch, das die Geräusche wo man selber wahrnimmt, auch „andere“ mit bekommen. Also so wie wenn man Kopfhörer aufhat und Neben an bekommt das jemand mit und hört das leicht. Das ist laut der Interpretation von den ganzen Videos und Frequenz Aussagen, gar nicht Möglich. (daher hab ich mal mit dem OSZI nach gemessen)

    Ich probiere das ganze noch eine ganze Weile. (hab mich ja sehr lange darauf gefreut)

    Grundsätzlich merkt man auf Alle Fälle Aktivitäten wenn das Gerät an ist, ein wenig Unterbewusst, aber noch am Rande von Einbildung. (hab einige Versuche gemacht) Ein leichtes gribbeln kommt auch zwischendurch vor. (Hauptsächlich wenn die Membrane nicht 100% anliegen) Apro po, am besten ist das ganze wenn das Membran in der Nähe eines Knochens sitzt, da ist die Übertragung am besten.
    In wie Weit das ganze tatsächlich gesund oder ungesund ist…. werden wir sehen. Der Glaube versetzt Berge :-)
    Gedanklich komme ich mir seid Nutzung auf „ALLE FÄLLE“ viel aufgeräumter vor. Und das ist schon (für meine Verhältnisse) verdammt viel Wert !

    Für blinde und Hörgeschädigte gibt es ähnliche Gerätschaften die auf die gleiche Weise funktionieren sowie in speziellen Meditations Trainings Angebote gibt es auch solchen Geräte. Teuer sind sie überall.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising