Studie: Google Glass ist eine Gefahr beim Autofahren

(Bild: Google)

Wer ein Auto steuert, sollte dabei keine Datenbrille auf der Nase tragen - das ist das Ergebnis einer Studie der University of Central Florida. Das Tragen von Google Glass sei so gefährlich wie das Nutzen eines Handys am Steuer.

Für die Studie haben die Wissenschaftler 40 Personen auf ihre Reaktionsfähigkeiten am Steuer bei gleichzeitiger Nutzung von Google Glass getestet. Das Ergebnis: die Probanden reagierten deutlich verzögert, etwa bei simulierten Vollbremsungen. Als Head-up-Display dürfte die Datenbrille folglich kaum taugen und sicherlich keine Zulassung zur Nutzung im Auto erhalten. In den meisten Staaten ist es bereits verboten, Handys und Smartphones ohne Freisprecheinrichtung während der Fahrt zu nutzen – Google Glass dürfte es ähnlich ergehen.

Spiegel Online sieht als Lösung des Dilemmas selbstfahrende Autos, an denen Google zur Zeit ebenfalls arbeitet. Ob sich diese aber in naher Zukunft durchsetzen werden, ist fraglich. Denn auch wenn technische Schwierigkeiten bald ausgeräumt sein dürften, bleibt die große Frage: wer zahlt bei einem Unfall, der Fahrer oder der Hersteller des autonomen Autos?

Probleme und Möglichkeiten bei der Google Glass

Google Glass Verkauf USA

Bild 1 von 20

...entlarven!
In San Francisco rannte eine Frau wutentbrannt auf den Journalisten Kyle Russell zu, riss ihm seine Google Glass vom Gesicht und zertrümmerte sie. In der kalifornischen Stadt wird zur Zeit häufiger gegen Google protestiert. Der IT-Konzern bezahlt seine Mitarbeiter so gut, dass die Mieten und Preise in der Stadt deutlich ansteigen. Großen Teilen der restlichen Bevölkerung wird es nun zu teuer.
Tags :Quellen:Spiegel Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising