Drei Jahre chinesische Raumstation Tiangong 1

Tiangong_2_space_laboratory_model

Vor drei Jahren startete Tiangong 1 ins Weltall. Ihren größten Auftritt aber hatte die chinesische Raumstation im Film 'Gravity'.

In dem Streifen rettet sich Sandra Bullock in eine an Tiangong 1 erinnernde chinesische Raumstation, und von dort weiter zur Erde. Mit der Realität im All und physikalischen Gesetzen hatte all das wenig zu tun, dennoch war der Film eine große Verbeugung vor dem chinesischen Weltraumprogramm.

Am 29. September 2011 hatte eine Rakete vom Typ Langer Marsch 2F die unbemannte Raumstation Tiangong 1 ins All befördert. Seitdem wurden zwei bemannte Missionen zum ‘Himmelspalast’ geschickt. An Bord von Shenzhou 9, der bislang vorletzten Mission, befand sich mit Liu Yang sogar die erste chinesische Frau im All.

An Bord von Tiangong 1 werden vor allem Tests durchgeführt, die eine dauerhafte chinesische Präsenz im All vorbereiten sollen – um das Jahr 2023 herum will China eine große und dauerhafte Raumstation errichten. Schon 2016 soll dafür eine neue Mission starten – Tiangong 2. Unser Titelbild zeigt ein Modell des zweiten ‘Himmelspalasts’.

Foto: Wikimedia Commons

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising