Test: Amazon Fire TV – Potenter Apple TV Konkurrent [Video]

amazon fire tv aufmacher

Kaum war Amazon Fire TV in Deutschland vorbestellbar, war das Kontingent auch schon vergriffen. Wer heute bestellt muss mit über 3 Monaten Wartezeit rechnen. Aber wird der Apple TV Konkurrent dem Hype überhaupt gerecht? Wir haben uns Amazon Fire TV im Test ganz genau angeschaut.

Amazon Fire TV

Bild 1 von 8

Sieht doch ganz schick aus. Videos in 1080p sowie Dolby Digital Plus Surround Sound.

Amazon Fire TV positioniert sich als Konkurrenz zu Apple TV und Chromecast. Das merkt man sofort, wenn man sich die entsprechende Seite zu Fire TV auf Amazon anschaut. Dort zeigt Amazon eine Tabelle, in der sie Fire TV in verschiedenen Kategorien gegen Konkurrenten antreten lässt. Logisch, dass Fire TV in jeder Kategorie entweder mit den Konkurrenten gleichzieht oder sie gar übertrumpft. Und tatsächlich spricht vieles für Amazon Fire TV – ganz besonders, wenn wir die reine Hardware betrachten.

Hier seht ihr unseren ausführlichen Videotest in dem wir euch unter anderem die tolle Geschwindigkeit und exakte Spracherkennung vorführen:

Fire TV mit Snapdragon 600

Hier ließ sich Amazon nicht lumpen. Für knapp 100 Euro verbaut Amazon im Fire TV einen Qualcomm Snapdragon 600 unterstützt von 2 GByte RAM. Diese Kombination verleiht dem Fire TV richtig Power! Sowohl Navigation, also auch Videowiedergabe (max. 1080p bei 60 fps) reagierten im Test unglaublich schnell – deutlich schneller als zum Beispiel bei Apple TV.

An Anschlüssen bietet das Fire TV neben dem Stecker für die Stromversorgung eine HDMI-Buchse, einen optischen Audio-Port, einen Ethernet-Zugang und einen USB-Stecker. Ein HDMI-Kabel liegt der Packung übrigens leider nicht bei.

Verwechslungsgefahr

Ansonsten kommt das Amazon Fire TV mit seinen 115 x 115 x 17,5 Millimetern und 281 Gramm ähnlich dem Apple TV klein, schwarz, äußerlich unspektakulär daher . Es kann daher unauffällig im Wohnzimmer platziert / versteckt werden.

Spiele auf Fire TV

Mit Games hat das Fire TV keine Probleme. Selbst anspruchsvolle Spiele wie Riptide GP2 öffneten superschnell und ließen sich auf Full HD mit vollen Details ohne Framerate-Einbruch spielen.

Optional kann zusätzlich ein Controller speziell für Fire TV geordert werden. Bei unserem Rezensionsexemplar lag dieser leider nicht bei. Wir hatten ihn jedoch auf der IFA 2014 in der Hand und er erinnerte doch sehr stark an den Xbox-Controller.

Der Controller für Fire TV erinnert an einen Xbox-Controller.

Der Controller für Fire TV erinnert an einen Xbox-Controller.

Gaming-Controller für 40 Euro

Doch auch ohne dezidierten Controller können die angepassten Spiele über die Fernbedienung gesteuert werden. Das macht beim eben erwähnten Riptide mit seiner vergleichsweise komplexen Steuerung weniger Sinn. Ein Spiel wie Badlands, bei dem nur ein einziger Knopf benötigt wird, funktioniert dagegen ganz wunderbar.

An internen Speicher kommt Amazon Fire TV mit 8 GByte daher. Erweiterbar ist dieser nicht, weswegen die Anzahl darauf installierbarer Apps und Spiele limitiert ist.

Fernbedienung

Die Fernbedienung verbindet sich übrigens nicht über Infrarot, sondern über Bluetooth mit dem Fire TV. Das hat zum einen den Vorteil, dass keine direkte optische Verbindung zum Fire TV herrschen muss, damit die Fernbedienung funktioniert. Damit kann Fire TV auch im Schrank versteckt werden.

Außerdem verringert eine Bluetooth-Verbindung auch die Latenz und verhindert Unterbrechungen beim Spielen über die Fernbedienung.

Der größte Vorteil: Hohe Datenmengen können von der Fernbedienung an Fire TV geschickt werden. Und das ist auch nötig, denn die Fernbedienung nimmt Sprachbefehle entgegen. Dafür wird der mittig platzierte Knopf mit dem Mikrofonsymbol gedrückt gehalten.

Die Fire TV Fernbedienung besitzt zwei Mikrofone.

Die Fire TV Fernbedienung besitzt zwei Mikrofone.

Geniale Spracherkennung

Wir kennen das ja bereits mit den Sprachsteuerungen die vor allem bei komplexen und ungewöhnlichen Namen – die unter anderem bei Filmen keine Seltenheit sind – gerne mal eine korrekte schriftliche Interpretation verweigern. Nicht so Fire TV!

Egal ob genuschelt, Englisch mit übertrieben deutschen Akzent oder schlecht imitiertem Dialekt – Fire TV erkannte fast immer, was man eigentlich meinte. Und hier waren deutsche Namen wie Schweighöfer, oder Pastewka englische Zungenbrecher wie Transcendence, Übersetzungen wie Smaugs Einöde oder Wortneuschöpfungen wie Keinohrhase und Svengali genauso unproblematisch wie ein simples Bätmän.

Cloud-abhängig

Trotz USB-Anschluss akzeptiert Fire TV keine USB-Sticks oder andere Medien. Das Gerät spiel Dateien stur nur aus der Cloud ab. Auch DLNA Heimnetzwerke werden von Haus aus nicht akzeptiert. Hier soll jedoch die 3,64 Euro teure App Plex Abhilfe schaffen.

Auch Fotos können nur angezeigt werden, wenn sie vorher auf Amazon Cloud Drive hochgeladen wurden. Schade! Amazon Music soll bald über Fire TV funktionieren.

So groß ist die Fernbedienung im Verhältnis zum Fire TV.

So groß ist die Fernbedienung im Verhältnis zum Fire TV.

Verschiedene Musikdienste wie Deezer und Spotify erhalten eine eigene App. Sehr schade fand ich, dass dies jedoch zumindest bei Spotify keine autark funktionsfähige App ist. Zu schön wäre es gewesen direkt auf Fire TV nach Songs zu suchen und dafür die geniale Sprachsteuerung zu nutzen. Stattdessen verbindet sich Spotify auf dem Fire TV lediglich mit Spotify auf eurem Smartphone / Tablet und spielt dann entsprechend ab.

gizrank-big-4011

Fazit

Fire TV macht sehr viel richtig. Die Hardware ist top! Man fliegt geradezu durch die Menüs, die Filme starten sehr schnell, Apps laden flott und auch anspruchsvolle Spiele  laufen ruckelfrei. Gerade Games machen auf Amazon Fire TV richtig Spaß,  speziell wenn der Controller zum Einsatz kommt.

Nie wieder müssen bei Fire TV umständlich Buchstaben zu Wörtern geformt werden. Denn die Sprachsteuerung ist so, wie eine Sprachsteuerung sein sollte: Sie funktioniert einfach!

Leider ist (noch) nicht alles perfekt. So macht Amazon Fire TV derzeit hauptsächlich mit dem Amazon Dienst Instant Video richtig Sinn. Noch fehlen einige wichtige Apps, vor allem Streaming-Apps der Konkurrenz. Netflix wurde bereits angekündigt und soll “bald” erscheinen. Über weitere Streaming Dienste wie Maxdome oder Watchever ist noch nicht bekannt, ob sie überhaupt den Weg auf Fire TV schaffen werden. Auch eigene Inhalte mit Amazon Fire TV abzuspielen kann schwierig werden, müssen diese doch vorher immer erst in Amazon Dienste eingebunden und damit in die Cloud geschoben werden.

Trotzdem erhält Amazon Fire TV für Nutzer von Amazon Instant Video eine absolute Kaufempfehlung. Alle anderen sollte noch ein wenig warten, bis entsprechende Apps erhältlich sind. Macht aber auch nichts, schließlich müssen auch diejenigen, die Amazon Fire TV heute bestellen über 3,5 Monate warten bis es wieder lieferbar ist.

plusSuperflott

plusÜbersichtliches Menü

plusGeniale Sprachsteuerung über die Fernbedienung

minusEs fehlen noch jede Menge Apps

minusNur 8 GByte Speicher für Apps und Games

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising