Adieu Flugmodus: Smartphones dürfen jetzt beim Flug anbleiben

BoardConnect iPhone 1

Die Europäische Flugsicherheitsbehörde EASA erlaubt europäischen Airlines, dass Gadgets in allen Phasen des Flugs eingeschaltet bleiben dürfen. Sie müssen auch nicht mehr in den Flugmodus versetzt werden.

Es darf künftig piepen, pfeifen und lärmen während des Flugs: Die EASA hat es europäischen Airlines erlaubt, dass die Passagiere ihre elektronischen Geräte immer anlassen dürfen – ohne den bisher zwingend erforderlichen Flugmodus. Die Airlines selbst müssen aber zuvor überprüfen, ob die Sicherheit an Bord dadurch gewährleistet bleibt. Sollte eine Verbindung bestehen, kann man sogar online gehen. Telefonieren mit dem eigenen Handy oder Notebook ist häufig an Bord aber aufgrund der Lärmbelästigung untersagt, zumindest bei der Lufthansa ist das explizit untersagt.

Die Idee hinter dem freizügigen Verhalten: Die Airlines sollen so ihren Passagieren WLAN oder gar Mobilfunk während des Flugs anbieten können – und zwar von Abflugs- bis Ankunftsgate.

Bei den Geräten, die von der Freigabe betroffen sind, handelt es sich nicht nur um Smartphones sondern auch um Tablets, Notebooks, E-Reader und MP3-Player. Die Airline hat bei deren Verwendung an Bord wie immer das letzte Wort. Letztlich ist es Sache der Besatzung, ob sie im Einzelfall die Nutzung erlaubt oder nicht – es gibt kein individuelles oder kollektives Recht der Passagiere, das sie aufgrund der Freigabe erzwingen könnten.

Im Dezember 2013 hatte die EASA schon in fast allen Phasen des Flugs die Benutzung von elektronischen Kleingeräten an Bord erlaubt – allerdings mussten sie dazu im Airplane-Modus sein.

Und – wie sieht es mit euch aus? Wollt ihr während des Fluges online gehen, telefonieren und spielen?

Bild: LH Systems

Tags :
  1. Damit ist nun auch die letzte Enklave der Ruhe und Besinnung Vergangenheit. – Falls eine Fluglinie ‘handyfrei’ als Vorteil in der Positionierung erkennt, können sie von mir jede Summe für ein Ticket bekommen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising