AirVR – Virtual Reality mit iPad oder iPhone

(Bild: Kickstarter)

Die Crowdfunding-Kampagne AirVR sucht Financiers für eine VR-Brille, in die das neue iPhone 6 Plus oder - und jetzt wird es außergewöhnlich groß - iPad Mini gesteckt werden kann. AirVR ist nicht nur die erste, drahtlose VR-Brille speziell für Mobilgeräte von Apple, sondern gleichzeitig wohl die Einzige, die noch dämlicher aussehen kann als Googles Eierschachtel-VR-Brille.

Samsung hat seine Gear VR für das Galaxy Note 4, Durovis Dive hat in unserem Test nicht vollends überzeugt, die Oculus Rift ist nach wie vor nur Entwicklern vorbehalten und auch der Release von Sonys Project Morpheus für PlayStation 4 liegt noch im Dunkeln. So ungewiss die Erfolge der Virtual-Reality-Pioniere zum Teil noch sein mögen, die Kanadier von Metatecture wollen auch Apple-Fans an der Zukunftstechnologie teilhaben lassen.

Die AirVR wird, wie auch die anderen VR-Brillen, mit einem Gurt, der dem einer Stirnlampe ähnelt, am Kopf befestigt. Vor den Augen befindet sich dann eine klobige Brille mit runden Gucklöchern, vor die dann – je nach Ausführung – das iPhone 6 Plus oder iPad Mini (am besten mit Retina Display) geklemmt werden kann. Die Brillen sollen 206 mal 138 mal 55 Millimeter (AirVR) beziehungsweise 160 mal 85 mal 55 Millimeter (AirVR+) groß werden. Letztere ist trotz der kleineren Maße mit einem „+“ versehen, da hier das iPhone 6 Plus mit 5,5-Zoll-Bildschirm und Full-HD-Auflösung hineinpassen soll.

Der 150 Gramm schweren AirVR+ steht die 190 Gramm schwere AirVR für das 7,3-Zoll-Display des iPad mini mit seinem bis zu 2.048-mal-1.536-Pixel auflösenden Retina-Display gegenüber. Beide Brillen verfügen über eine auf Unity3D 5.0 basierende SDK für Entwickler, um möglichst viele VR-Apps und Games für die Brillen bereit stellen zu können. Genau das wird Metatecture zufolge auch das größte Problem werden, wenngleich sie schon einige Anwendungen in petto haben.

So lassen sich mit PhotoVR Bilder im VR-Modus aufnehmen, in MovieVR betrachtet man beispielsweise 3D-Filme und innerhalb PanoramaVR „beamt“ man sich an verschiedene Orte, zu denen es eine 360°-Panorama-Ansicht gibt. Wahlweise lässt sich diese auch selbst erstellen. Letztlich soll das Erlebnis der virtuellen Realität in AirVR auch mit Side-by-Side-Inhalten, also nativen iOS-Apps und Games, Medien aus iTunes oder beispielsweise YouTube-Streams sowie AirVR-kompatiblen Websites und Spielen möglich sein. All diese Funktionen wollen aber auch bedient und vom Nutzer erreicht werden:

Da das iPad mini vor dem Gesicht (siehe Bild oben) wirklich viel Bildschirmfläche bietet, schneiden die Hersteller dem AirVR unten einen kleinen Streifen des Displays ab und nutzen ihn als sogenannten TouchStrip, der mit acht Buttons zur Steuerung und Navigation belegt ist. Wer selbiges mit etwas natürlicheren Gesten vollführen möchte, kann dazu ein beliebiges MFi iOS-kompatibles Gamepad nutzen oder ein iOS- beziehungsweise Android-Smartphone als selbiges einsetzen, sofern die Entwickler der jeweiligen App diese Möglichkeit offen ließen.

Bild: AirVR@Kickstarter

Touchstrip beim AirVR fürs iPad. Bild: AirVR@Kickstarter

Die Hersteller weisen außerdem darauf hin, dass sämtliche Anschlüsse der Mobilgeräte auch im eingespannten Zustand zugänglich sein werden. Wer sich längeren Spaß in der virtuellen Realität wünscht, sollte also auch einen externen Akku ans Apple-Gerät anschließen können oder es sich neben einer Steckdose bequem machen.

Bild: AirVR@Kickstarter

AirVR mit iPhone 6 Plus, eine gewöhnliche Größe. Bild: AirVR@Kickstarter

Die beiden Brillen sind noch bis 16. Oktober für 49 US-Dollar (rund 39 Euro) plus Versand auf Kickstarter vorzubestellen. Im Dezember sollen die fertigen Produkte dann an die Backer der Crowdfunding-Kampagne verschickt werden und im Januar 2015 der offizielle Marktstart erfolgen. Das eigentliche Ziel von 20.000 US-Dollar hat Metatecture übrigens schon vor der Hälfte der Laufzeit seiner Kampagne erreicht. Tja, nie sah man mit einem iPad bescheuerter aus. Ich würd´s trotzdem ungeheuer gerne ausprobieren.

Tags :Quellen:KickstarterAirVR
  1. Ist nicht die schlechteste Idee… aber sieht genau so bescheiden aus wie wenn man nen 32 Zoll Flachbildfernseher als Handy benutzt.

  2. Ich muss ganz ehrlich sagen, ich freu mich darauf. Also jetzt nicht auf diese Brille im Speziellen, sondern allgemein auf 3D Brillen. Und mir ist es ehrlich gesagt ziemlich egal, wie ich damit aussehe wenn ich vor meinem PC sitze (ich werd mir eher eine für PC kaufen), solange ich ein einmaliges Erlebnis habe und die Immersion vertieft wird.

    Ich bin gespannt wie dann in 10 Jahren die Steuerungsmethoden aussehen werden. Kommt auf das Spiel an, aber es kann ja schon sehr nachteilig sein, wenn man seine Tastatur nicht sieht… Und kommt mir jetzt nicht mit Controller. Wenn ich anfangen müsste Shooter XY mit Pad zu spielen, würde ich es ganz bleiben lassen.

  3. Geht mir ja ähnlich… aber wie gesagt… die Pixeldichte dürfte für eine Angenehme immersion etwas zu gering sein. Hey, aber alles hat mal klein angefangen.

    1. SELL, Samsung hat geklaut, nicht Apple! Hier ist es bloß Zubehör von einem Dritthersteller.
      Schön blöd. Das wievielte Eigentor ist das für dich? Das Hundertste? :-D
      Hast wieder vergessen deine Tabletten zu nehmen, stimmt’s? :-()

  4. Ich versteh’s nicht. Da lebst Du schon in einer perfekten, mehrfach verschachtelten Simulation, hast perfekte Kameras (Augen), perfekte Displays (Netzhaut), eine perfekte CPU (Gehirn), hast perfekte Sensoren (Nerven) für perfektes 3D, alles ist so perfekt, dass Du noch nichtmal merkst, dass es eine Simulation ist, bist mit allen Mitspielern vernetzt und was willst Du nun? In einem kleinen Zimmerchen sitzen mit einer VR-Brille auf der Nase! Spiel doch mal Leben, ist echt aufregend, jedenfalls so echt wie es nur geht ;-)

    1. Im echten Leben kann ich aber nicht in einem Sportwagen mit 200 KM/h durch die Innenstadt brettern, ebenso wenig kann ich im richtigen Leben als Teil eines Top Teams die Fussball-WM nachspielen, und ich kann im richtigen Leben auch nicht mit einem Panzer durch feindliche Gebiete fahren und alles plattwalzen. ;-)

      1. Marco, meinst Du nicht auch, Du versagst Dir zuviel selbst in Deinem Leben ? Klar, kannst Du all das, nur der Lösungsweg dahin ist anders. Auf Youtube findest zu inspirierende Videos zu all Deinen Vorstellungen.

        1. Ihr immer mit euren Kleinkriegen hier… hab das ein bisschen vermisst… :D
          Also ich bin üüüberhaupt kein Apple Freund (meine Tochter hat btw. ein iPhone), aber er hat doch absolut Recht. Und nur weil er Apple mag muss man doch nicht kategorisch gegen ihn sein. Oder wollt ihr jetzt behaupten, dass ihr alle nur mit Leuten befreundet seid, die exakt dieselben Einstellung wie ihr selbst haben?
          Und willst Du (Ermöglicher) mir jetzt erzählen, dass man im wahren Leben dieselben Möglichkeiten hat, wie in einem Computerspiel? Das ist doch absurd… Ich kann mich anstrengen wie ich will, ich darf dennoch keinen Kampfjet fliegen! Ach nee, das war noch viel zu realistisch… wie wäre es mit ganzen Welten besiedeln? Oh oder nach einer Nuklearkatastrophe durch die Mojave laufen, auf einer Insel mit Macheten Zombies schnetzeln, mit meinen Magiern Drachen bekämpfen… oder einem wütenden, mit Fässer werfenden Gorilla die Prinzessin wieder abnehmen…

          Mach doch bitte mal ein paar Real Life Videos davon, dann melde ich mich sogar wieder in YouTube dafür an…

        2. @Ermöglicher
          Nun mal keine Panik, so ernst war es doch gar nicht gemeint. Sieht man doch, oder?
          Das erste wäre noch das einfachste, das zweite ist unmöglich, das dritte ebenfalls.

  5. HURRA!!!!

    Ein Brett vorm Kopf, und zwar von der einzig seligmachenden Firma APLLE, das wollte ich schon immer haben. Also ein sichtbares, die Bretter, die wir iNtelligenzbestien normalerweise vor der Nase haben, sieht ja keiner.

    1. deswegen frag ich mich, warum apfelmarco sich schon auf dieses feature freut. dann weiß selbst er, dass er n brett vorm kopf hat und kann es nicht mehr abstreiten :D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising