Nixie: Diese Armband-Kamera kann sich in einen Quadrocopter verwandeln [Video]

Nixie

Intel hat den Make It Wearable Wettbewerb für die Entwicklung neuer tragbarer Technologien gestartet und einer der Finalisten ist Nixie. Die Kamera wird normalerweise als Armband getragen, kann sich aber bei Bedarf in einen ferngesteuerten Quadrocopter verwandeln, der Fotos aus luftigen Blickwinkeln schießt.

Das von Teamleiter Christoph Kohstall gesteckte Ziel ist es, dass Nixie irgendwann per Geste losgeschickt werden kann, die Position ihres Besitzers erkennt, ihn fotografiert und wieder zurückkehrt.

Bis das Projekt so weit ist, dürfte es noch ein wenig dauern, letztlich muss Nixie ziemlich zuverlässig arbeiten, um wirklich Spaß zu machen. Der Make It Wearable Wettbewerb ist mit etwa 400.000 Euro dotiert, der Gewinner aus den aktuell 10 Finalisten wird Anfang November ermittelt.

Tags :Quellen:The Creator's ProjectVia:gizmodo.com
  1. Die Idee ist lustig, jedoch genau so wenig in naher Zukunft zu realisieren wie diese andere Quadrokopter-Idee die hier vor einiger Zeit mal vorgestellt wurde.

    Da setzen sich einfach ein paar Leute hin die “kreativ” ein paar Ideen zusammenmischen und dafür dann einen Preis abkassieren. Dieses Ideen zusammenmischen ist der beste Weg neue Lösungen zu finden, und auch meine Art Problemlösungen zu finden. Hier sind jedoch einfach nur technisch zu unversierte kreative Desginer am Werk, da wird nicht fundiert nach Möglichkeiten gesucht. Hier wird einfach faszinierende Technik genommen ohne den Background zu verstehen, ein bisschen in die Zukunft extrapoliert (vielleicht sogar angeregt durch entsprechende Hoffnungen in der entsprechenden Branche), und DAS wird dann kombiniert.
    1. Die Sache mit dem kleinen Kopter ist ja schonmal angesprochen worden, die technischen Hürden sind nicht “mal eben” durch fromme Wünsche gelöst, und die anfallenden Komponentenkosten lassen sich auch nicht durch “Massenmarkt” entsprechend unendlich senken. Kleine Quadrokopter haben somit entweder preislich bedingt Schwächen oder sind zu teuer (1. ist meist der Fall, siehe diverse aktuell existierende Angebote).
    2. Die Mustererkennung ist ein frommer Wunsch, unter positiven Grundannahmen in die Zukunft projeziert und vollkommen die Tatsache ausblendend, das Mustererkennung eine Menge Rechenleistung benötigt (mehr als aktuelle Handys, mehr als in den Flieger passt und energie- sowie speicherintensiv). Dazu fehlerbehaftet.

    Diese Award-Gewinner zeichnen sich durch kreative Mischung unrealistischer Ideen unter Verwendung von grade für die Massen interessante Technologien aus, so bekommt man Buzzwords in die Erfindungen mit denen der Award gewonnen wird. Erfinder sind das so erst einmal nicht, eher Marketingfachleute mit Technikbegeisterung. Die übliche Frage ist die nach dem Weg der Realisierung, wie sehen die Meilensteine und die projezierten Kosten aus?

    1. Gehtnichtgehtnicht. Ist ja unvorstellbar. Jajaja, wie lange noch? Und zum Mond wollen die auch fliegen, wie groß soll das Flugzeug denn werden. Und mit der Eisenbahn schnellenr als 35 km/h, das überlebt ja auch keiner. – Junge, wenn wir Dich die Zukunft gestalten lassen würden, müssten wir alle in der Vergangenheit leben.

      1. Ich gestalte und gebe sinnvolle Hinweise, du schreibst nur Allgemeinphrasen. Die Kritik kann ich nur äußern da ich mich mit verschiedenen Lösungsansätzen beschäftige und oft genug vor Wände renne wenn ich meine eigenen Ideen verwirkliche.

  2. hmm…dann gibts sicher bald coole bilder im netz von abstürzenden bergsteigern, welche versuchen ihre drone aus der luft zu angeln statt den nächsten halt in der wand zu greifen….:D

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising