Plastc: Superkreditkarte will alle anderen Karten integrieren

image

Diese Kreditkarte soll die Mutter aller Kreditkarten werden, und die Informationen von bis zu 20 einzelnen Karten zusammen fassen. Das haben schon viele versucht, aber Plastc hat einen ganz neuen Ansatz, um das zu realisieren: Euer Smartphone spielt dabei eine wichtige Rolle.

Erinnert sich noch jemand an den Versuch der Entwickler von Coin, eine Kreditkarte zu entwickeln, die die Daten mehrerer Karten beherbergt. Leider hatten diese Entwickler nicht bedacht, dass es auch Chipbasierte Karten gibt, die in naher Zukunft überall die Magnetstreifen ablösen werden.

Die Entwickler von Plastc hingegen haben ebenfalls vor, eine Supercard zu produzieren. Die Karte verwendet Bluetooth, um sich mit eurem Smartphone und einer speziellen App zu verbinden, die die Informationen von bis zu 20 Karten enthält. Je nach Bedarf kann man auf dem Smartphone umstellen, welche Daten die Karte von sich geben soll.

Das ist natürlich besonders für NFC- und RFID-Karten interessant. Der Akku soll 30 Tage halten, bis er aufgeladen werden muss. Angeblich soll auch der EMV Chip funktionieren. Damit niemand an die Kartendaten kommt, lässt sich die Karte mit einem zusätzlichen Passwort schützen. Die Karte kann durch die Bluetooth-Verbindung ständig Kontakt zum Handy halten – und wenn dieser abreißt, Alarm schlagen.

Angeblich soll Plastc im Sommer 2015 auf den Markt kommen und absurde 150 US-Dollar kosten. Schon heute kann man sie für diesen Preis vorbestellen. Davon würden wir eher abraten :)

Tags :Quellen:gizmodo.comVia:Plastc

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising