ePure 2: Ein Designer-Telefon, das sich nicht von seinen Wurzeln löste

swissvoice-epure-2

Alte Telefone mit ihren krächzenden Drehscheiben und klobigen Körpern sind der jungen Generation X wohl kaum noch bekannt. Allen anderen hat sich das markante Design aber auf Lebenszeit ins Gedächtnis eingebrannt und genau an diese Nostalgie appelliert das ePure 2 von SwissVoice.

Eine kultige Drehscheibe hat beim extrem reduzierten ePure 2 leider nicht mehr Platz gefunden, trotzdem ist das Telefon in seiner Kombination aus Hörer und Station nicht zu verkennen. Ersterer soll mit einer Akkuladung maximal 12 Stunden Gesprächszeit garantieren und bis zu 220 Stunden im Standby verweilen. Innerhalb der eigenen vier Wände beträgt die Reichweite laut Hersteller 50 Meter, draußen dann sogar 300 Meter.

Trotzdem soll der Fulleco-Mode eine geringe Strahlenbelastung verursachen, im Standby bei bis zu vier Mobilteilen sogar überhaupt keine Emissionen verursachen. Das Mobilteil reduziere außerdem seine Sendeleistung in Abhängigkeit zur empfangenen Signalstärke der aktiven Verbindung um bis zu 65 Prozent. Dabei soll versucht werden die Balance zwischen niedrigster Sendeleistung und hoher Sprachqualität zu halten.

Mit einem Mobilteil muss es übrigens noch nicht getan sein. Das ePure 2 soll es auch mit bis  zu vier Hörern aufnehmen können, die wahlweise allesamt mit ein und derselben oder auch je einer eigenen Basisstation gekoppelt sind. Zusätzliche Mobilteile müssen allerdings zusätzlich erworben werden. Wer hierbei möglicherweise etwaige funktionelle Einschränkungen in Kauf nimmt, könnte auch Mobilteile von Fremdherstellern verwenden.

Auch als Dreiteiler

Die Zifferntasten samt Navigationselemente unterhalb des 1,8-Zoll-Backlit-Dot-Matrix-Bildschirms bricht aus der reduzierten Komposition leider wieder aus. Sie entspricht dem gewohnten Schema, das Haustelefone seit vielen Jahren auszeichnet. Tatsächlich ungewöhnlich ist der große Spalt im Hörer und – abgesehen von der geschlossenen Anrufbeantworterbox – der Durchbruch in der Basisstation. Jener Anrufbeantworter, zu Englisch “TAM”, zeichnet maximal 30 Minuten eingehender Gespräche auf. Seine Bedienung kann über die entsprechende Station oder auch über das Mobilteil erfolgen. Der Anrufbeantworter selbst, quasi das dritte Element der puristischen Telefoneinrichtung, kann unabhängig von der Basisstation aufgestellt werden.

Das Adressbuch ist auf 100 Einträge limitiert und als Rufton stehen außerdem zehn Melodien zur Auswahl. Die laut Hersteller “hochwertigen Lautsprecher” sollen Telefon- und Freisprechgespräche “extrem klar wiedergeben.” Des weiteren deckt das ePure 2 den Frequenzbereich des DECT(GAP)-Standards ab.

ePure 2 - Set White and Red TAM LD

Das ePure 2 ist in den Farben Rot, Schwarz, Weiß sowie Kombinationen aus Schwarz, Weiß und Grau für 69 Euro über Amazon oder der Herstellerwebsite erhältlich. Wer die Version mit Anrufbeantworter (siehe Bild) wünscht muss 20 Euro mehr auf den Tisch legen. Ein Hingucker sind beide Geräte allemal.

Tags :Quellen:Bilder: Swissvoice
  1. ich finde das sieht irgendwie unhandlich und unpraktisch aus.
    Was bringt mir ein Telefon das schön aussieht aber ich damit nicht mehr ordentlich telefonieren kann? (übertrieben betrachtet)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising