Hawaii: Ein riesiges Grundstück für Mark Zuckerberg

Hawaii

Mark Zuckerberg will seine Ruhe. Und wenn man viel Geld hat, dann kauft man sich eben seine Privatsphäre. Für 100 Millionen US-Dollar dürften dann auch VIPs mit ihrer Familie in Ruhe gelassen werden.

Facebook Gründer Mark Zuckerberg will im Alltag anscheinend einfach vollkommene Abgeschiedenheit für sich und seine Familie. Und deswegen hat sich der Jung-Milliardär einfach mal ein 2,8 Quadratkilometer großes Grundstück auf der Hawaii-Insel Kauai besorgt.

Für rund 100 Millionen US-Dollar gibt es dafür vollkommene Privatsphäre und nur einen einzigen Nachbarn – Melange International CEO Gary Stewart. Eigentlich wollte Zuckerberg auch noch Stewarts Grundstück, aber dieser wollte sein Fleckchen Paradies wohl nicht aufgeben. So bleibt es bei “nur” 2,8 Quadratkilometer Fläche.

Insgesamt musste Zuckerberg 20 Familien bitten ihre, meist kleinen, Hütten zu verkaufen. Dafür gab es jeweils rund eine Millionen US-Dollar. Und nun kommt eine einzige Zuckerberg-Villa auf das Riesen-Grundstück auf Hawaii – außen herum nichts, viel Nichts. Die ganze Familie Zuckerberg soll einfach nur in Ruhe gelassen werden. Diese VIP-Tragödien immer.

(Titelbild: Travis Thurston)

Via:derstandard.at
  1. 20 neue Millionäre auf Hawai, ich seh da kein Grund zu mosern. Aber wofür waren die restlichen 80 Mio – für Rechtsanwälte oder Highspeedinternet ?

    1. Das wird man erst wissen, wenn jemand die Villa ablichtet. ;-) Gibt durchaus riesige Villen, die so viel wert sind, und wenn die ganze Familie da unterkommen soll, kommt das schon hin. Ich gönne ihm das, er hat alles selbst erarbeitet, da soll er es auch in vollen Zügen ausgeben, obwohl das vor 2 Jahren noch anders aussah, da hat ihm und seiner Frau/Freundin ein ganz normales Haus gereicht, welches er zudem auch noch gemietet hatte. Aber so ist das halt, nur wer hat, der kann.

      1. Schon klar, dass es Häuschen gibt, die mehr wert sind als ein Reihenhaus. Ich war ja auch mal auf Neuschwanstein :-) Im Artikel ist aber nur von einem Grundstück die Rede.

  2. Viel ironischer an der Sache finde ich, dass der der ALLES von anderen wissen will, seine Privatsphäre haben möchte… ;)
    Das fand ich in etwa so lustig, wie die Schlagzeile in der Stuttgarter Zeitung letzte Woche, “Papst: Die Heuchelei muss aufhören!”

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising