Diese Japaner: Puppe gibt euch einen Drink, wenn ihre Brüste gedrückt werden

Puppe

In Japan gibt es einen neuen Partykracher, eine Latex-Puppe, die euch Drinks spendiert. Allerdings müsst ihr der Dame an den Busen bevor es etwas zu trinken gibt - sehr unhöflich.

Japaner sind bekannt dafür, dass sie wirklich überaus realistische Puppen fertigen können. Und diese werden meist für, sagen wir, natürliche Triebe genutzt.

Eine neue Latex-Puppe soll Partygäste aber vielmehr mit ihrer Oberweite verführen und nicht mit ins Schlafzimmer genommen werden. So müsst ihr der Dame einfach nur den Busen massieren und schon bekommt ihr einen Drink.

Etwas merkwürdig. Sehr merkwürdig. Und etwas notgeil. Aber vielleicht wird so eine Puppe noch der letzte Schrei auf Partys. Für 5.000 US-Dollar kann man das Modell übrigens kaufen.

Tags :Via:gizmodo.com
  1. Man(n) muss die Japaner einfach lieben. Das aus einer solchen Idee auch ein Produkt entsteht geht nur dort.

    P.s. Kleine Korrektur: Man geht der Dame nicht an den Busen (der Busen ist der zwischenraum der Brüste) sondern an die Brust.

  2. Genau dasselbe wollte ich auch schreiben: Brust | Busen | Brust…
    Irgendwie unterliegen mindestens 75% aller Leute diesem Fehler…
    Auch beliebt: HIV Virus… Oo

    1. Das lustige daran ist, das es selbst viele Frauen nicht wissen… Da merkt man mal wieder wer mehr interesse an den sekundären Sexualorganen hat ;)

  3. Gleich 3 Leute — ich bin erstaunt und entzückt. Ich dachte schon, ich wäre der Einzige, der sich an „Busen“ stört. Leute die das Wissen, sucht man meist vergeblich.

    1. Ja, grundsätzlich richtig. Doch Busen bezeichnet zusammenfassend auch das Ensemble aus Brüsten und Busen im engeren Sinne. Schlimm ist, wenn von „den Busen“ im Plural gesprochen wird…

  4. Also, mal im ernst..Für 5000$ kann ich für 10 Partys ne echte Frau im örtlichen Escortservice mieten, die dann auch Drinks serviert wenn man ihr die Brüste streichelt.

  5. Japaner sind als Frauen- Grabscher- Fetischisten berühmt.
    Das oft in der U-Bahn.
    Deswegen gibt es in Tokio spezielle U-Bahn Wagons nur für Frauen.
    Wenn dort drin ein Mann entdeckt wird, soll es dem nicht gut ergehen.

    Es gibt in Japan für diese Frauen- Grabscher- Fetischisten,
    spezielle Etablissement die wie ein U.Bahn Waggon eingerichtet sind.
    Nach Zahlung von ca. 50 $ Eintritt, dürfen Grabscher dort stehende Mädchen 30 Minuten lang überall begrapschen…

    1. Wer sich nur ein wenig mit der japanischen Kultur befasst dem ist sowas bekannt. Aber es sind schon zwei verschiedene Paar Schuhe die nicht wirklich was miteinander zu tun haben.

      P.s. In Japan ist es ebenfalls ein verbreiteter Fetisch das Männer an bereits getragener Damenunterwäsche schnüffeln. /Klugscheißmode Off.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising