HTC Desire Eye: Neues Selfie-Smartphone für Narzissten

htc desire eye red

HTC möchte im Bereich mobiler Fotografie ein Wörtchen mitreden und stellte am 8. Oktober in New York neben seiner Periskop-Kamera Re auch ein Smartphone vor, dessen Frontkamera überraschend starke 13 Megapixel auflöst. Verbesserte Video- und Foto-Apps werden das Vergnügen schon bald auch auf andere HTC-Smartphones übertragen.

Das LTE-Smartphone HTC Desire Eye, das ab Anfang November für 529 Euro in den Farben coral reef und blue lagon im Fachhandel sowie bei o2 und der Deutschen Telekom erhältlich sein wird, besticht durch zwei 13-Megapixel-Weitwinkel-Kameras samt LED-Blitz – vorne und hinten. Selfies und Videotelefonie sollen hier besonders gelingen, was auch die drei Mikrofone unterstützen könnten. Das vom HTC One (M8) bekannte BoomSound will bekannte, überdurchschnittliche Soundqualität erreichen und nicht nur das 5,2-Zoll-Full-HD-Display macht das Desire Eye scheinbar zu einem kräftigen Smartphone-Protz.

Dem Qualcomm-Snapdragon-801-Prozessor, der mit satten 2,3 Gigahertz taktet, stehen zwei GByte RAM zur Seite. Der interne Speicher von eher durchschnittlichen 16 GByte lässt sich per MicroSDXC-Karte um bis zu 128 GByte erweitern. Ebenfalls Durchschnitt ist die Kapazität des nicht wechselbaren Akkus mit 2.400 mAh.

Das bunte, hippe Kunststoff-Design des Android-4.4.4-Smartphones samt HTC-Sense-6.0-Oberfläche lässt zwar nicht unbedingt auf einen Preis von über 500 Euro ahnen, ist mit seiner blauen oder rötlichen Seite aber die potente Befreiung aus dem schweren, wenngleich ebenfalls beliebten Metall-Look des HTC One (M8).

htc desire eye

Selbstverständlich unterstützt das nach IPX7 30 Minuten in einem Meter Tiefe wasserdichte HTC Desire Eye auch Bluetooth 4.0, UMTS samt Datenturbo HSPA+, WLAN 802.11ac, WiFi-Direct, NFC, USB 2.0, DLNA, A-GPS und Glonass. Als SIM-Karten-Format wird NanoSIM zum Einsatz kommen.

Außerdem wird das Desire Eye mit seinen 154 Gramm 8,5 Millimeter schlank, 73,8 Millimeter breit und 151,7 Millimeter hoch sein. Wirklich markant ist letzten Endes vor allem das Zusammenspiel aus Front- sowie Rückkamera. Hier bietet HTC eine Reihe neuer Software-Features wie Crop Me-In, Selfie oder Photo Booth. Ein paar davon, die auch in anderen HTC-Smartphones Einzug halten werden, stellen wir euch nun vor.

 

Neue Apps für Foto und Bewegtbild

Die App Eye Experience widment sich vor allem den Selfie-Ansprüchen einiger Smartphone-Nutzer. So können mit Auto Selfie und Voice Selfie auch Fotos geknipst werden, ohne den Auslöser zu drücken. Face Fushion kann, wie in dem folgenden Video ebenfalls zu sehen ist, Gesichter miteinander verschmelzen.

Damit auch möglichst jeder ein ansehnliches Selfie erstellen kann, wird mit Live Makeup (hier geht´s zum Video) das Gesicht aufgehübscht. Wer mit seinem Äußeren irgendwann im Reinen ist, kann per Videotelefonie natürlich direkt “Hallo” sagen und seinen Freunden ein Lächeln zeigen. Die Neuheit: Mit Face Tracking bleibt der Fokus der Kamera immer auf dem Gesicht und soll das auch bei Bewegungen garantieren. Gleiches gilt übrigens auch für den Video-Chat-Partner vor dem Smartphone und – sofern vorhanden – alle Personen, die von der Kamera eingefangen werden. Wie dem folgenden Video zu entnehmen ist, bekommen bis zu vier Teilnehmer einen eigenen Teil des Bildschirms. Mit der Screen-Share-Funktion lässt sich außerdem der eigene Bildschirminhalt streamen – sehr praktisch.

Zu guter Letzt stellte HTC auch noch das vielversprechende Split-Capture-Feature vor, bei dem gleichzeitig Front- und Rückkamera aufnehmen. Wer einen süßen Hundwelpen beim Spielen filmt, kann also gleichzeitig seine eigene Reaktion festhalten.

Einen hat HTC noch aus dem Ärmel geschüttelt: Mit der Videobearbeitungs-App Zoe lassen sich Fotos und Videos zu Fotoshows kombinieren und mit Themen sowie Soundtracks versehen. Außerdem nimmt Zoe auf Wunsch eine Kombination von Serienaufnahmen und 3-sekündigem Videoclip für erweiterte Bearbeitung auf. Spezielle Kamerafunktionen wie Zoomen sind dann aber nicht verfügbar. Zoe wird auch voll in die Action-Kamera HTC Re integrierbar sein. Es erstellt automatisch Video-Highlights, indem man sie ohne Bearbeitung oder Synchronisierung mit dem PC per Knopfdruck hochlädt.

htc desire eye 2

Zoe 1.0 ist seit 8. Oktober kostenlos für Android erhältlich. Die iOS-Version wird Ende dieses Jahres ebenfalls kostenlos verfügbar sein. In den kommenden Monaten werden die Funktionen der HTC Eye Experience früher oder später teils zusammen mit dem Update auf Android 4.4.4 auch für das HTC One (M7), One E8, One mini, One mini 2, Onen max, Desire 816, Desire 820 und Butterfly 2 erhältlich sein. Das aktuelle HTC One (M8) unterliegt bereits dem Rollout für die neuen Kamerafeatures.

Tags :Quellen:Bilder: HTC
  1. Für Narzissten… besser hätte ich es nicht formulieren können.
    Mir persöhnlich wird eine grenzwertiges Narzistentum unterstellt, jedoch finde ich diesen Selfie Trend schon ekeleregend. Warum fühlen sich so viele von diesem Trend bloß angezogen? Naja, wenn man so recht überlegt ist es eigentlich kein großer Schritt vom Foodwatching zum Selfie.

  2. Hab noch nie verstanden warum die keine ordentlichen frontkameras einbauen, für videotelefonie muss man immer ne gute beleuchtung haben, während ich aufm konzert die super kamera störend in die luft halten kann, ich find da is der fokus falsch gesetzt bisher

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising