Apple stellt iPad Air 2 vor – nur 6,1 Millimeter dick und mit TouchID

(Bild: Apple)

Apple hat das iPad Air 2 vorgestellt. Es ist nochmal deutlich geschrumpft und kommt jetzt auf eine maximale Dicke von nur 6,1 Millimeter. Es wiegt 469 Gramm, kommt mit einem verbesserten Display, neuem Prozessor, besserer Kamera und TouchID. Neben dem iPad Air 2 zeigte Apple auch das iPad mini 3. 

Apple Special Event Okt 2014

Bild 1 von 60

GIZMODO @ APPLE
Willkommen zum Apple Special Event! Hier findest du das komplette Event in Bildern.

iPad Air 2 Display

Das verbesserte Retina Display soll nun durch das weglassen einer Luftschicht noch unmittelbarer und näher wirken. Eine antireflektierende Beschichtung soll Spiegelungen um 56 Prozent reduzieren und damit  im Freien besser lesbar sein.

Prozessor und Sensoren

Das iPad Air 2 wird vom neuen A8X Chip von Apple angetrieben, der laut Apple eine um 40 Prozent schnellere CPU-Leistung und eine um 2,5 Mal höhere Grafikleistung ermöglicht als das iPad Air und dennoch weiterhin eine Batterielaufzeit von bis zu zehn Stunden bietet. Das iPad Air 2 verfügt auch über den M8 Motion Coprozessor, der die Bewegungsdaten des Beschleunigungssensors, Gyrosensors, Kompasses und des neuen Barometers sammelt.

38

Kamera

Verbesserungen bei iSight und FaceTime HD Kameras im iPad Air 2 ermöglichen bessere Fotos und Videos mit dem 8-Megapixel Sensor. So werden nun auch Panorama-Fotos, Zeitraffervideos, Zeitlupe und 1080p HD-Videos unterstützt. Die FaceTime HD Kamera erfasst nun 80 Prozent mehr Licht als die Kamera des iPad Air und bietet neben Burst Mode auch HDR Fotos und Video.

Konnektivität

Das iPad Air 2 liefert 802.11ac WLAN mit Multiple-In-Multiple-Out (MIMO) Technologie für die 2,8-fache Wi-Fi-Geschwindigkeit des iPad Air und mit Geschwindigkeiten von bis zu 866 Mbit/s. Das iPad Air 2 mit Wi-Fi + Cellular unterstützt mehr LTE-Frequenzbänder und integriert ein erweitertes LTE für bis zu 50 Prozent schnellere Mobilfunkverbindungen und eine Unterstützung für andere Mobilfunktechnologien wie DC-HSDPA und HSPA+.

apple pay durch touch id auch bei online shopping

TouchID

Touch ID eröffnet Nutzern vom iPad Air 2 und iPad mini 3 einen einfachen Weg ihr iPad mit dem Fingerabdruck zu entsperren und bietet außerdem die Möglichkeit, sich in Apps zu Authentifizieren, um Logins und Daten besser zu schützen. Touch ID kann verwendet werden um Einkäufe im App Store, im iTunes Store oder im iBooks Store sowie die Bezahlung mit Apple Pay beim Kauf von physischen Waren zu bestätigen.

36

iOS 8.1

Die neuen iPads werden mit iOS 8.1 ausgeliefert und verfügen über Integrations-Funktionen für iOS 8 und OS X die eine nahtlose Zusammenarbeit aller Apple Produkte ermöglichen sollen. Mit Handoff kann man eine Aktivität auf einem Gerät beginnen und auf einem anderen fortsetzen. Wenn sich das iPhone im selben Wi-Fi-Netz befindet, können ein- und abgehende Telefonate auch über das iPad getätigt werden.

Aus iPad mini Retina wir iPad mini 2

Die iPad mini-Produktlinie wurde aufgefrischt und umfasst das iPad mini 3 mit Touch ID sowie das iPad mini mit Retina Display, jetzt iPad mini 2 genannt, und ist mit einem Einstiegspreis von 289 Euro nun etwas günstiger. Diese beiden iPad-Modelle verfügen über ein Retina Display, den A7 Chip, eine 5-Megapixel Kamera und FaceTime HD Kamera. Auch das iPad mini ist weiterhin für 239 Euro erhältlich.

preise der cellular versionen

Preise & Verfügbarkeit

Das iPad Air 2 und das iPad mini 3 gibt es in den Farben Gold, Silber und Spacegrau. Kunden in 29 Ländern und Regionen können sie ab Freitag, 17. Oktober vorbestellen. Die iPads werden über den Apple Online Store, die Apple Retail Stores, ausgewählte Mobilfunkanbeiter und ausgewählte autorisierte Apple Händler verkauft.

Das iPad Air 2 mit WLAN werden für 489 Euro als 16 GByte Modell, für 589 Euro als 64 GByte Modell und für 689 Euro als 128 GByte Modell erhältlich sein. Das iPad Air 2 mit WLAN + 3G werden für 609 Euro als 16 GByte Modell, für 709 Euro als 64 GByte Modell und für 809 Euro  als 128 GByte Modell erhältlich sein.

Das iPad mini 3 mit WLAN werden für 389 Euro als 16 GByte Modell, für 489 Euro als 64 GByte Modell und für 589 Euro als 128 GByte Modell erhältlich sein. Das iPad mini 3 WLAN + 3G werden für 509 Euro als 16 GByte Modell, für 609 Euro als 64 GByte Modell und für 709 Euro als 128 GByte Modell erhältlich sein.

Das iPad Air, das iPad mini 2 und das iPad mini sind ab sofort in Silber oder Spacegrau verfügbar. Das iPad Air ist ab 389 Euro als 16 GByte WLAN-Modell, das iPad mini 2 ab 289 Euro als 16 GByte WLAN-Modell und das iPad mini ab 239 Eurofür das 16 GByte WLAN-Modell erhältlich.

Phil stellt die Preise der neuen und alten iPads vor.

Tags :
  1. Keine Innovation. Nur schauen, dass man konkurrenzfähig bleibt.
    Aber wenn die Preis nicht schnell nach unten korrigiert werden, ist der Zug bald abgefahren.

  2. der zug ist schon lange abgefahren, technisch gesehen hat apple rein gar nichts mehr drauf. keine innovation, keine wow effekte, es ist allein der hype und das marketing was apple am wasser hält..
    heute zählt nur die marke und deren status..egal ob diese etwas kann oder nicht..siehe kleidung, autos oder sonst was..das wird immer so bleiben

    1. Jedes Jahr das selbe dumme Gelaber. Und jedes Mal werdet ihr durch Verkaufszahlen eines besseren belehrt. Evolution statt Revolution. Wie soll ein Tablet auch noch großartig anders aussehen? Die Nutzung zeigt doch, dass das iPad nach wie vor an Platz 1 steht, und das wird auch erst Mal so bleiben.

      Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
        1. Naja man muss eine Statistik auch lesen können. Die Statistik weisst doch Apple ganz klar als grössten Einzelhersteller aus, den Rest des Marktes teilen sich doch hunderte verschiedene Tablets/Hersteller auf. Somit ist das iPad noch immer die Nummer 1, mit grossem Abstand auf Samsung.

        2. Hast du den Text auch gelesen, siehe
          “In Sachen verkaufter Geräte muss sich – trotz Rückgängen im letzten Quartal – Apple dennoch keine großen Sorgen machen. Die Konkurrenz lässt man relativ locker hinter sich. 26,9% weltweiten Marktanteil hatte Apple im 2. Quartal 2014, Samsung kommt auf Platz 2 immerhin auf 17,2%, verliert aber ebenfalls im Vergleich mit den vorherigen Quartalen.”

          Die anderen sind ZUSAMMENGEZÄHLT prozentual höher, mehr nicht.
          Apple ist und bleibt der größte Einzelhersteller beim Tablet und Smartphone! Du vergleichst hier einen Hersteller mit einem Betriebssystem, was Schwachsinn ist. Und in diese Rechnung fließt auch jedes Billigteil für 100€ mit ein, von daher ist dieser Vergleich für den A… Und nun?

          Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
    2. Marketing hält Apple also über Wasser, und das wo sie viel weniger dafür ausgeben als Samsung, und haben dennoch die stärkere Marke und das hochwertigere Image. Also so schlecht können die Produkte dann nicht sein, und was sagt das dann über Samsung aus?

      Wer hat hier das Marketing nötiger um sich über Wasser zu halten? Also wenn man sieht wie sehr Samsung im vergleich zu Apple derzeitig mit sinkenden Umsätzen und Gewinnen zu kämpfen hat…..

      1. Und trotzdem bringt’s nichts, ganz im Gegenteil, aber das begreifen die Koreaner sowieso nicht.

        Dieser Kommentar hat zu viele negative Stimmen erhalten hat. Klicken Sie hier, um die Nachricht zu sehen.
  3. als iphone und ipad (nicht aber mac) fan, warte ich jetzt schon seit längerem auf den aha-effekt. Dennoch stellt das neue ipad eine sinnvolle weiterentwicklung dar und wird, auch dank des besseren preises, wohl bald mein ipad2 ersetzen. Das hässliche iphone 6 mit unsäglichem kamera knubbel kommt mir aber sicher nicht ins haus!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising