Facebook Safety Check: Sicherheitsstatus nach Naturkatastrophen teilen

Facebook Safety Check

Facebook ist ein praktisches Hilfsmittel, um Familie und Freunde im Ausland wissen zu lassen, wie es um die eigene Sicherheit nach einer Naturkatastrophe steht. Nun arbeitet das soziale Netzwerk daran, diesen Nutzungszweck zu formalisieren. Eine neue Funktion erlaubt es Usern, sich nach großflächigen Desastern als "Sicher" zu markieren.

Das neue Feature nennt sich Safety Check und sendet Push-Benachrichtigungen, sollte sich im Falle einer Naturkatastrophe der Ort des Geschehens mit dem aktuellen Aufenthaltsort überschneiden. Auf die Frage, ob alles in Ordnung ist, können womöglich Betroffene angeben, dass sie OK sind oder mitteilen, dass sie sich zum Zeitpunkt des Geschehens nicht in der Region befinden respektive befanden. Andere Facebook-Nutzer wiederum können eine Liste der Freunde einsehen, die sich im jeweiligen Gebiet befinden und überprüfen, ob sie sich selbst als „in Sicherheit“ markiert haben oder eben noch nicht. Das Netzwerk wird mit örtlichen Behörden und Experten zusammenarbeiten, um festzulegen, welche als Ereignisse als „Katastrophe“ eingestuft werden – dabei soll jeder Fall individuelle betrachtet werden.

Ein einfaches, wenn auch nützliches Tool. Sollte Safety Check wirklich genutzt werden, sicher eine einfachere Gelegenheit, Sicherheit über den Zustand eines Freundes oder Familienmitgliedes zu erlangen. Vom Blickwinkel der Privatsphäre sollen nur Freunde den eigenen Sicherheitsstatus einsehen können. Bleibt nur zu hoffen, dass das Feature ein weitgehend ungenutztes bleibt. Ganz am Rande fragen wir uns dennoch: Wird jemand, je nach Art des Desasters, überhaupt Internetzugang haben? Denn dann könnte Safety Check andere eher beunruhigen als ihnen die Sorgen zu nehmen.

Tags :Via:Gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising