Apple und Facebook zahlen weiblichen Mitarbeitern das Einfrieren ihrer Eizellen

Menschliche Eizelle, via Creative Commons on Flickr: Ed Uthman

Erst die Karriere, später kommen Kinder. So stellen es sich offenbar derzeit einige Frauen vor - und viele Unternehmen. Denn weibliche Mitarbeiter haben mit dem Vorurteil zu kämpfen, mittelfristig sowieso schwanger zu werden und das Unternehmen zugunsten der Familie zu verlassen. Facebook und Apple zahlen Mitarbeiterinnen nun angeblich das Einfrieren ihrer Eizellen, um den Kinderwunsch auf unfruchtbarere Zeiten zu verschieben.

Dies geht auf einen Medienbericht der NBC zurück, derzufolge Mitarbeiter offengelegt haben wollen, die beiden IT-Unternehmen zahlten bis zu 20.000 Dollar (15.800 Euro) für die Entnahme und die Aufbewahrung der Eizellen, um so das Kinderkriegen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben und der Karriere den Vortritt zu lassen. Apple und Facebook indes wollten den Bericht nicht kommentieren. Facebook übernehme die Kosten seit Kurzem, Apple solle im Januar nächsten Jahres mit der finanziellen Unterstützung beginnen, so die NBC.

Zu wenige Frauen in der IT

Ganz ohne vorgeschriebene Frauenquote wollen IT-Firmen den Anteil weiblicher Mitarbeiter erhöhen. So teilte Microsoft Anfang des Monats mit, nur 29 Prozent Frauen zu beschäftigen. Bei Google betrage der Anteil 30, bei Facebook immerhin 31 Prozent. In der Finanzierung des Einfrierens der Eizellen sehen die IT-Unternehmen eine Chance, ihre Firma für Frauen attraktiver zu machen. Kritiker geben dagegen zu bedenken, dass es sich um eine vergleichsweise neue Technik handle, die eine erfolgreiche Schwangerschaft nicht garantiere.

In Amerika schiebt jede fünfte Frau ihren Kinderwunsch auf, bis sie 35 Jahre als ist, so heißt es im Internetforum eggsurance.com. Dabei beruft sich die Website auf Zahlen der Regierung. Ein Drittel der Frauen im Alter von 35 bis 39 habe aber Probleme schwanger zu werden. In der nächsten Altersklasse der 40- bis 44-Jährigen verdopple sich dieser Anteil fast.

Bild unter Creative Commons-Lizenz von Ed Uthman on Flickr.

Tags :Quellen:NBCVia:DerStandard.at
  1. “In Amerika schiebt jede fünfte Frau ihren Kinderwunsch auf, bis sie 35 Jahre als ist, so heißt es im Internetforum eggsurance.com. ” Solche Frauen werden weder Karriere machen, noch Kinder haben.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising