Quo vadis, Loewe? Loewe CEO Mark Hüsges im Videointerview

Loewe CEO Mark Hüsges

Ein Jahr nach der Insolvenz wagt Loewe 2014 einen Neustart und ist zuversichtlich bald wieder in den schwarzen Zahlen zu sein. Gizmodo hat sich mit dem Loewe CEO Mark Hüsges getroffen und mit ihm über sein unternehmensstrategischen Pläne gesprochen, mit denen er Loewe vorantreiben will.

Die 91 Jahre alte Unternehmens-Diva Loewe war über Dekaden hinweg bekannt dafür, superschicke und superteure TV-Geräte anzubieten. Wer sich ein Loewe-Gerät kaufte, wusste, dass er für sein Geld echte deutsche Wertarbeit bekommt. Dieses Luxus-Image bekam mit dem wirtschaftlichen Fall Loewes der letzten Jahre und spätestens mit der Insolvenz im Sommer 2013 tiefe Kratzer.

Aber Loewe selbst blickt trotz Insolvenz weiterhin positiv in die Zukunft. Auch dank zwei frischer Investoren. Die Hoffnungsträger heißen Mark Hüsges und Boris Levin die Loewe vor wenigen Monaten kauften und nun versuchen, der alten Dame neues Leben einzuhauchen. Und tatsächlich zeigte Loewe bereits zur IFA 2014 wieder ein breites Portfolio konkurrenzfähiger Produkte.

Wir sprachen mit Hüsges über seine Unternehmensstrategie, mit der er Loewe wieder in den wirtschaftliche goldene Zeiten führen will. Außerdem äußert sich Hüsges unter anderem dazu, was er von dem eventuellen Einstieg Googles oder Apples in den Fernsehermarkt hält und wie die Marke Loewe zu aktuellen Umweltstandards steht.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising