Abschleppstopp: Teures Problem, angeblich günstige Lösung

20141002134115-towstop

So mancher hat es schon erlebt: Man parkt das Auto und übersieht das Halteverbot. Schnell ist dann der Abschleppdienst da und das wird teuer. Dank Tow stop oder Abschleppstopp soll mit diesem Ärgernis bald Schluss sein.

Abschleppstopp kann wie ein Navi mit Saugnäpfen an der Windschutzscheibe befestigt werden und ist mit nur einem Knopfdruck aktiviert. Man benötigt lediglich eine Prepaid SIM-Karte, die einmalig aufgeladen werden muss.

Wird Abschleppstopp von den Ordnungshütern aktiviert, erhält der Besitzer umgehend eine Nachricht aufs Handy und kann das Auto rechtzeitig entfernen. Gleichzeitig zeigt Abschleppstopp auf dem Display eine Nachricht an, die die Ordnungshüter informiert, dass man auf dem Weg zum Auto ist. Die Frage ist nur: Welche Politesse drückt auf so einen Knopf?
20141004053733-en_sms
Der Benutzer kann den Text, der auf dem Gerät steht, per SMS programmieren und beliebig gestalten.

Die Kampagne hat ein Ziel von 50.000 Euro und kann noch bis 16. November unterstützt werden. Alles Weitere findet sich hier.
20141002134115-towstop

Tags :
  1. Wow wenn das Schule macht, haben Kleinkinder ein neues Hobby ;) Oder auch etwas größere Kinder wie mich :D Meiner Meinung ist das System nicht durchdacht… jeder kann den Fahrzeughalter zu sich herholen. Wenn, dann müssten Politessen einen bestimmten Schlüssel haben, auf das der Tow-Stop anspricht – und zwar NUR die Politessen – ansonsten steht man alle 5 Minuten auf der Matte…

    1. Missbrauchspotential ist da, allerdings stellt sich die Frage ob man dann nicht einfach richtig parken sollte? Wenn sich mal wieder eine auf meinen privaten Platz stellt weil der die Woche über frei war, und ich dann Sonntag Nacht den Penner da weghaben möchte? Dann lasse ich den eiskalt vom Abschlepper holen, am besten von sowas wie der Parkräumer KG, da brauche ich mir privat keine Gedanken machen das ich mein Geld wieder bekomme.

    2. Gegen Missbrauch durch Kinder könnte Anbringung in der Mitte, am obereren Rand der Windschutzscheibe helfen, so das nur grössere Personen es errechen können.

    3. Besser wäre wenn nur die Polizei / Politesen, mit genormten „amtlichen“ RFID- Chips solchen Ruf auslösen könnten…
      Ein RFID- Chip in ca. 2 € Durchmesser kostet nur 20 Cent…

      Eventuel konnte man es mit einen Smartphone mit NFC Auswertung, und einer APP lösen, die auch die RFID- Kennungen aktuell hält…
      Und als Zusatz- Option, eine Freisprecheinrichtung für Dialog mit Politesse.

      1. Jeder kann sich RFID Chips kaufen und kopieren, das hilft nicht wirklich.. und verlangen das jeder Polizist deshalb dann rfid chips rumschleppt bei der geringen menge an leute die das nutzt? wird wohl eher nichts werden.

  2. Die Idee ist ganz nett, aber zum Scheitern verurteilt. Eben genau aus den o.g. Gründen. Wenn das die Runde macht, dann drückt jeder Idiot bei jedem Auto auf diesen Knopf, nur so aus Spaß.

    Dazu verleitet das dazu, wissentlich an Ecken zu parken, wo man nicht parken darf. Denn: Man wird ja nicht bestraft. Der Ordnungshüter drückt auf den Knopf, wenn man kommen soll und kann dann gemütlich das Auto wegfahren. Und wird Knopf nicht gedrückt, komme ich ungeschoren davon.

    Ne, also ich garantiere: Das wird nix.

  3. In Dutschland gibt es bereits Urteile,
    die vorschreiben die kürzeste Art zu Beseitigung einer Verkhersbeinderung oder Gefährdung vor.
    Dazu zählt auch Anruf an Händynummer des Halters, wenn der diese hinter Windschutzscheibe angebracht hat.

    Einigen Kommunen / Politessen passt das aber nicht,
    und die interpretieren das Urteil rechtsbeugend,
    in dem die weitere Auflagen erdichten und nötigen:
    Z.B. soll auch lesbar sein wo / wie weit sich der Halter befindet.

    Die Abzocker- Mafia der Kommunen und Anschlepper sieht wohl eine Miderung der Bereicherung…
    Und an jeden Abschleppvorgang bereichen sich auch die Kommunen durch eine pauschale Wucher- Bearbeitungsgebühr. Auch wenn 10 KfZ gleichzeitig ohne zusätzlichen Zeitaufwand abgeschepp werden, wird auch 10 mal „Wucherpauschale“ durch die Kommune kassiert.
    Der Abschlepper selbst bekommt oft weniger.
    Ihe sieht, EURE Kommune ist hier nicht Euer Freund!

    1. Weil die Verkehrsbehinderung / Gefährdung schneller durch herbeigerufenen Halter beseitigt werden kann.
      Und nur darum geht es angeblich, und nicht um die Abzocke der Verkehrstechnischer, behaupten die die Kommunen…
      Abschpper- Anfahrt dauert meistens länger als Halterlockruf aus nahen Umgebung.
      Der Strafzettel wird trotzdem abkassiert, um die Kommunen zu bereichern.

  4. Die ganze Geschichte wurde vor ein paar Wochen in der Fernsehshow „Die Höhle der Löwen“ vorgestellt. Dort ist es durchgerasselt, da es bisher keinen Präzedenzfall für dieses Thema gibt.
    Dazu kommt dass die Bedienung nicht so eindeutig ist wie es scheint. Einer der potenziellen Investoren in der Show hat versucht das (Vorgänger-)Modell auszulösen und es dauerte etwas bis es klappte, da man die Hand eine Moment lang drauf liegen lassen muss (deutlich unter 2sec., jedoch mehr als nur berühren).
    In der Show hieß es noch, dass ein Foto gemacht würde bei Betätigung, so dass man kontroliieren kann wer es ausgelöst hat. Gute Idee um nicht ständig zum Auto rennen zu müssen, sollte jedoch datenrechtlich schwierig sein und scheint hier ja auch entfernt worden zu sein.

    Zum Thema Handynummer vorne reinlegen: Politessen sind meines Wissens nach nicht verpflichtet mit ihrem Privathandy dort anzurufen. Und solange es keine Diensthandys gibt ist dies keine ausreichende Lösung.

    1. Es gibt wie jemand oben schon geschrieben hat ein Urteil das die kürsteste beseitigung fordert.
      Ich bin schon einmal Abschlepp umstell kostens entkommen.
      Aber mir wurde gleich doppelt Recht gegeben. Zum einen Hätte man mich Anrufen müssen, da Visitenkarte gut Sichtbar in der Frontscheibe lag, zudem kann ich wärend Krankheit oder Urlaub nicht wissen das vor meinem Haus ein Zweckgebundenes Halteverbot aufgestellt wurde ( Umzug ).
      Zum Thema Politessen Diensthandy usw.
      In München haben Sie Diensthandy´s und auch sonst. Denn dies wird zur komunikatzion mit der Polizei und zum Rufen des Abschleppers benötigt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising