Verdi: Kurzfristige Streiks gegen Amazon am gestrigen Samstag

amazon_games_uebernahme

Bereits im September streikten Mitarbeiter des Internetwarenhauses Amazon an einigen Abwicklungs-Standorten. Für diesen Samstag rief die Gewerkschaft Verdi kurzfristig zu einem weiteren Streik in Leipzig auf, um auf die fehlenden Tarifverträge aufmerksam zu machen.

„Arbeiten am Wochenende und in den Abendstunden sollten auf das absolute Minimum beschränkt werden, da die gesundheitlichen und familiären Belastungen für die Beschäftigten besonders groß sind“, sagte Streikleiter Thomas Schneider gegenüber der deutschen Presseagentur dpa.

Sollte es triftige Gründe für die „Arbeit zu ungünstigen Zeiten“ (zum Beispiel Spätschicht und Wochenendarbeit) geben, so seien Zuschläge, Schutzregelungen, Urlaub und Pausen tarifvertraglich zu regeln, fordert die Gewerkschaft. Bei Amazon seien diese Aspekte jedoch nur einseitig durch den Arbeitgeber festgelegt.

Verdi bestreikt den Onlineversandhändler Amazon bereits seit mehr als einem Jahr, bisher allerdings ohne Erfolg. Der Konzern lehnt es nach wie vor ab, sich denselben Bedingungen zu beugen, die auch für den Einzelhandel gelten. Im September streikten die Amazon-Mitarbeiter an fünf Standorten, Verdi drohte mit weiteren Streiks im Weihnachtsgeschäft.

37 unmögliche Amazon Rezensionen

Bild 1 von 37

Warnwesten für Hühner für 25 Euro
"Preislich ist die Weste natürlich unwirtschaftlich, jedoch wollen meine Hühner sie nichtmehr hergeben. Verarbeitung gut, Gewicht und Passgenauigkeit bekommen 5 Sterne. Seither ist keines meiner Hühnchen mehr überfahren worden und selbst wildes Getier vergreift sich nichtmehr. Bahnübergänge, Ampeln, Rollstuhlfahrer- Dies ist jetzt keine Gefahr mehr! Keine besorgten Nächte in denen man nochmals im Schuppen nachsieht, ob die Hühner vom Feiern zurück sind." (Kuchen)

[Bild und Quelle: link]
Tags :Quellen:Focus Online

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising