Apple verkauft mehr iPhones und Macs aber weniger iPads

Tim-Cook-Arme-in-die-Hoehe

Apple hat im vierten Quartals seines Geschäftsjahrs 2014 einen Umsatz von 42,1 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 8,5 Milliarden US-Dollar erzielt - das ist deutlich mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Das dritte Mal in Folge verkaufte Apple weniger iPads. Dafür verkaufen sich die Macs besser denn je. Und auch im iTunes Store konnte Apple Rekordumsätze einfahren. Sie stiegen im Jahresvergleich um 22 Prozent. Besonders gut liefen allerdings die iPhone-Verkäufe. Im Berichtsquartal konnten 39,27 Millionen Stück verkauft werden, im gleichen Zeitraum des Vorjahres nur 33,79 Millionen Stück.

Die Zahl der registrierten Entwickler nähert sich der 10-Millionen-Marke – ein Wachstum um ebenfalls 22 Prozent. Die Apple Stores sorgten im abgelaufenen Quartal für einen Umsatz von 5,1 Milliarden US-Dollar.

Insgesamt hat sich das vierte Geschäftsquartal für Apple sehr gelohnt. Während im vergangenen Jahr ein Umsatz von 37,5 Milliarden US-Dollar sowie ein Netto-Gewinn von 7,5 Milliarden US-Dollar erzielt wurde, schaffte Apple nun einen Umsatz von 42,1 Milliarden US-Dollar sowie einen Netto-Quartalsgewinn von 8,5 Milliarden US-Dollar. Der Nicht-US-Anteil am Umsatz betrug in diesem Quartal 60 Prozent.

„Unser Geschäftsjahr 2014 war eines für die Rekordbücher, inklusive dem größten iPhone Launch aller Zeiten mit iPhone 6 und iPhone 6 Plus,“ sagt Tim Cook, CEO von Apple. „Mit unglaublichen Innovationen in unseren neuen iPhones, iPads und Macs, sowie iOS 8 und OS X Yosemite, starten wir mit Apples stärkstem, jemals dagewesenem Produktangebot in das Weihnachtsgeschäft. Außerdem freuen wir uns unglaublich auf die Apple Watch und andere großartige Produkte und Services, die in 2015 geplant sind.“

Apple hat in diesem Jahr bereits 20 Übernahmen vollzogen, alleine 7 davon im letzten Quartal.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising