PlexiDrone: Die Foto-Drohne für jedermann

image

Drohnen sind heutzutage in fast jedem Bereich anzutreffen. Waren sie früher noch den Militärs vorbehalten, sind sie nun für jedermann erhältlich und nutzbar. Doch so klein und transportabel sind sie bislang nicht, weshalb nun die PlexiDrone entwickelt wird. Sie ist schnell zerlegbar und passt in einen Rucksack.

Mit der PlexiDrone geht das kanadische Unternehmen DreamQuii eine Foto-Drohne entwickelt, die auch für Anfänger geeignet ist und die sich leicht zusammenbauen und wieder auseinander nehmen lässt.
YouTube Preview Image
Ihr Zusammenbau erfolgt über Steckverbindungen. Ein Rucksack gehört ebenfalls zum Lieferumfang, in den die zerlegte Drohe perfekt hinein passt.

Die App-Steuerung erleichtert dabei die Bedienung, da keine separate Fernbedienung mehr nötig ist und die Befehle leicht über das Smartphone gegeben werden können. Die Finesse der Drohne liegt in ihrer Software. Durch die Verbindung mit dem Smartphone folgt die Drohne dem Träger des Gerätes, sodass auch bei Wanderungen, sportlichen Aktivitäten oder ähnlichem Foto- und Videoaufnahmen gemacht werden können, ohne die Drohne selbst bedienen zu müssen.

Auch die Steuerung mehrerer Drohnen über ein Gerät soll so möglich werden. Dann könnten sogar Aufnahmen ein- und derselben Person aus verschiedenen Blickrichtungen gemacht werden.

DreamQuii liefert gleich zu Beginn bereits sechs montierbare Kameras, darunter die bekannten GoPro’s, aber auch eine Systemkamera und eine Kamera mit Thermalsicht.

Statt des Ziels von 100.000 US-Dollar hat die Kampagne bis jetzt bereits fast 400.000 US-Dollar eingesammelt. Foto- und Drohnenfreunde haben noch bis zum 15. November Zeit, die Kampagne zu unterstützen und sich eine der Drohnen zu sichern.

Eine Drohne kostet ab 980 US-Dollar ohne Kamera. Dazu kommt noch der Versand und die Einfuhrumsatzsteuer (19 %) und ein paar Prozente für den Zoll.

Hier gibt es mehr Informationen zu dem Projekt.

Tags :
  1. Man vergleiche nun diesen Preis mit der Drohne einer älteren Berichterstattung. Jetzt zeigt Gizmodo auf Gizmodo das man am Komponentenpreis nicht vorbeikommt. Bleibt noch zu sagen „für den Preis gibt es bereits andere günstigere funktionierende Systeme“. Ich wünsche dem Anbieter viel Glück, und das er hiermit eine Nische findet.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising