Flüssiger Stickstoff bringt Zucker zum leuchten

Zucker, flüssiger Stickstoff, Phosphoreszenz, via gizmodo.com

Was passiert, wenn man einen Zuckerwürfel kurz in flüssigen Stickstoff taucht und diesen anschließend in UV-Licht hält? Das Ergebnis ist strahlend schön. Wir sind uns über mögliche Einsatzgebiete zwar noch uneins, aber wen interessiert das schon beim Anblick dieses süßen Leuchtmittels?

Zugegeben, es ist nicht gerade ein Ergebnis, über welches man zufällig stolpert, jedenfalls fand Mikhail Svarichevsky heraus, dass Zuckerwürfel für kurze Zeit grünlich leuchten, wenn sie unter UV-Licht gehalten werden, nachdem sie in flüssigen Stickstoff getaucht wurden. Er fand heraus, dass die schockgefrosteten Würfel phosphoreszieren, wenn sie auf -195° Celsius abgekühlt werden. Gewiss ein Hingucker auf jeder Party. ;-)

Tags :Via:Gizmodo.com
  1. Wenn schon Wissenschaft, dann richtig!

    Das ist nicht phosphoreszieren, sondern fluoreszieren!

    Beim phosphorisieren wûrde der Würfel ohne die Lampe leuchten.

  2. Wenn schon Wissenschaft , dann richtig!

    Phosphoreszenz = Nachleuchten!!!

    und genau das tut es hier, bei der Fluoreszenz dagegen gibt es kein erkennbares Nachleuchten…

  3. Oman die „News“ sind so typisch gizmodo. Schlecht, langweilig und genau das richtige für Aplle-fans ohne Hirn und Verstand. Diese Seite gehört aus dem Internet gebannt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising