Aufklappbares Solarmodul lädt das Smartphone

togo solar

Das Leid der Smartphone-Akkus ist immer dasselbe. Für Sicherheit sorgen daher externe Akkus zum Mitnehmen oder gar mobile Stromerzeuger. Ein solcher ist Togo Solar, der in einem kleinen Köfferchen verpackt eine klappbare Photovoltaik-Station an den Mann oder die Frau bringen möchte. Jetzt muss nur noch die Sonne scheinen.

Das Smartphone und der Akku

Bild 1 von 31

Welches Smartphone hält am längsten durch?
Im Test von PC Welt dominierte das Samsung Galaxy Note 3 mit 13:02 Stunden Online-Zeit vor dem LG G Flex mit 11:46 Stunden und dem Nokia Lumia 1520 mit 11:16 Stunden. Es folgten das Samsung Galaxy S5 sowie das HTC One Max mit je 10:53 Stunden. Mit neuen Modellen könnten diese Werte jederzeit übertrumpft werden - aber vorerst sicher nur marginal.
Im Grunde gilt: Je größer das Smartphone, desto größere Akkus passen auch hinein. Aber je größer die Displayauflösung, desto mehr wird der Akku beansprucht. Darum gibt es Smartphone-Exoten wie das kleine Nokia Asha, das gerade einmal 240 mal 320 Bildpunkte anzeigt. Bild: Shutterstock

Selbst wer diese Akku-Tipps befolgt, steht häufig trotzdem vor dem Problem eines leeren Smartphone-Akkus. Ist keine Steckdose in der Nähe und auch der externe Akku schon leer, helfen Gadgets wie der Sunnybag, ein Rucksack mit flexiblem Solarmodul. Noch effizienter will dagegen das Kickstarter-Projekt von Togo Solar sein. In einem 318 Gramm schweren, weißen Köfferchen mit Maßen von 20,7 x 14 x 2,3 Zentimetern befindet sich ein 2,5-mal längeres, faltbares Photovoltaiksegel mit 15 Watt Leistung. Dieses Segel wird magnetisch an der Box befestigt. Ein in der Box integriertes Lichtsystem hilft anschließend bei der Positionierung, um die Sonneneinstrahlung möglichst effizient zu nutzen.

Der dabei generierte Strom wird in einem Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 7.400 mAh binnen zwei bis vier Stunden geladen. Damit lässt sich der Akku eines Smartphones zwei bis vier mal befüllen. Selbstverständlich lässt sich das Smartphone oder jedes andere Gerät mit USB-Anschluss auch direkt an das Solarpanel von Togo anschließen.

Wer sein Smartphone aber noch nutzen kann und nur den externen Akku samt Solarsegel in der Sonne stehen lässt, wird dank der dazugehörigen App immer auf dem Laufenden gehalten. Diese kommuniziert über Bluetooth LE (Low Energy) mit dem Togo Solarmodul, um mitzuteilen, wenn der Akku voll geladen ist oder sich beispielsweise ein Schatten über das Gadget gelegt hat. Bezüglich der Kompatibilität der App gilt auch hier: iPhone first.

Noch ist das Solar-Ladegerät von Togo Solar aber nicht im Handel. Auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter sammeln die Macher derzeit Geld, um das Produkt abschließen und pünktlich zum nächsten Frühjahr herausbringen zu können. Im Februar 2015 soll schließlich – wenn alles nach Plan verläuft – der Versand starten. Bis 19. November kann man das Produkt auf Kickstarter  in verschieden umfangreichen Ausführungen vorbestellen. Das Komplett-Paket kostet dabei 125 US-Dollar plus 15 US-Dollar Versand in Länder außerhalb der USA (insgesamt 110 Euro). Vorbesteller dürfen außerdem schon mit einem Versand im Januar rechnen.

togo solar app ios

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising