Die schrägsten Cover kultiger Computermagazine

computermagazine-titel

In den letzten 35 Jahren hat sich viel getan. Wer sich heute Informationen beschaffen möchte, der geht - wie sollte es auch anders sein - ins Internet. Dem war freilich nicht immer so. Als das Internet tatsächlich noch Neuland war, zog man hierfür Computer-Magazine zu Rate. Und deren Cover hatten es wirklich in sich!

Computer-Magazine

Bild 1 von 64

CPU, November 1983
Und es sind nur die Computer, die zur Unterhaltung dienen. Bild: Kultboy

Das Internet – Wie alles begann

Als erster Computer wird in der Regel der Z1 von Konrad Zuse aus dem Jahre 1938 genannt. Einen Weltkrieg und eine Mondlandung später steckte bereits das Internet in seinen Kinderschuhen. Am 29. Oktober 1969 wurden erstmals zwei Universitätsrechner in den USA miteinander verbunden, um eine Textnachricht auszutauschen. Das Internet war, der heutigen Auffassung zufolge, aus dem damals entstandenen Computernetz ARPANET geboren. Noch im gleichen Jahr wurde in Karlsruhe das Institut für Informatik gegründet. Seither sind auch die Forscher des KIT Protagonisten der Entwicklung hin zum Internet und zu einer digitalen Gesellschaft.

“Das Internet hat sich aus einem Netz von wenigen Forschungsrechnern zu einem sehr wichtigen Teil des Alltags entwickelt”, sagt Roland Bless, Internetexperte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). “Was den Breitbandausbau im Teilnehmeranschlussbereich angeht, hängt Deutschland aber technisch noch etwas hinterher”. Dies zeigt sich dann, wenn man in manchen Orten Videostreaming in höchster Auflösung nutzen möchte. Bless fordert auch: “Die Einführung der neuen Version des Internetprotokolls (IPv6) mit größerem Adressraum sollte zügiger erfolgen”. Er arbeitet auch in internationalen Kommissionen zur Standardisierung von Internetprotokollen und zukünftigen Internet-Architekturen.

Das Internet ist für unsere Gesellschaft bereits ein alltäglicher Lebensraum, dies wird sich mit der Entwicklung zum Internet der Dienste und dem Internet der Dinge weiter intensivieren. “Unternehmen wie Nutzer sind daher gleichermaßen auf Rechtssicherheit im digitalen Raum angewiesen”, sagt der Jurist Oliver Rabe vom KIT. “Wir versuchen daher, Rechtsregeln schon in den technischen Systementwurf zu integrieren.” Etwa beim Smart Grid, das ein großes Potenzial bietet, Energie effizienter zu nutzen, aber teilweise persönliche Daten dazu benötigt. Hier öffnet sich der Konflikt gesellschaftlicher Werte – von Versorgungssicherheit und Klimaschutz einerseits und dem Schutz personenbezogener Daten andererseits. Raabe arbeitet daran, Rechtsregeln bereits in den technischen Systementwurf zu integrieren, etwa als Software, die im Zuge einer Datenflussanalyse eine automatisierte Rechtsprüfung bezüglich des Datenschutzes vornimmt.

Wohin es in ferner Zukunft geht, können wir höchstens in Spielfilmen oder unserer Phantasie erahnen. Sicher ist nur: Übergizmo wird euch davon berichten!

Tags :Quellen:Bilder: KultboyKIT
  1. Hui, da ist ja wirklich alles dabei aus der “guten alten Zeit”! Die längst vergessenen Magazine und darin vorgestellten Programme sowie technischen Errungenschaften lassen einen herrlich in Erinnerungen schwelgen. Schade, dass es immer weniger Print Material gibt, in weiteren 30 Jahren werden derartige Zusammenstellungen dann wohl lediglich Screenshots von Webseiten enthalten :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising