Honor 6 Hands On: Der Marken-Killer von Huawei

title-honor6

Huawei hat uns nach Berlin eingeladen, um den Launch einer vollkommen neuen Marke in Europa zu feiern. Honor heißt sie und soll den Smartphone-Markt komplett revolutionieren. Wir haben uns das erste Gerät am deutschen Markt, das Honor 6, genauer angesehen.

Honor 6

Bild 1 von 9

1

High-End gibt es ab sofort für 299 Euro. Das behauptet zumindest der Huawei-Ableger Honor. Mit der neuen Marke will man die Smartphone-Lage in Europa umkrempeln und beweisen, dass Premium auch unter 300 Euro liegen kann.

Das erste Modell der Honor-Familie für Europa heißt Honor 6. Das und einige andere Honor-Modelle gab es zwar bereits in China seit einigen Monaten, doch nun ist man auch für Europa bereit, meinte Honor in Berlin.

Honor Präsident Jeff Liu

Honor Präsident Jeff Liu

Wir haben uns den potentiellen Marken-Killer von Huawei genauer im Hands On angesehen und verschaffen euch einen ersten Eindruck. Ob Honor Samsung, LG und Android-Konsorten tatsächlich in Europa überholen kann, wird sich zeigen.

Design des Honor 6

Bevor es zum Video geht, schauen wir uns noch kurz die Specs zum Honor 6 an. Als Display kommt ein 5-Zoll IPS FullHD Modell zur Einsatz mit gestochen scharfen und natürlichen Farben, dank einer Pixeldichte von 441 ppi.

Sechs Schichten Plastik sollen besser als eine Schicht Glass sein.

Sechs Schichten Plastik sollen besser als eine Schicht Glass sein.

Die Vorderseite des Smartphones besteht aus Gorilla Glass 3 und die Rückseite aus sechs verschiedenen Schichten Plastik, welche optimalen Schutz leisten sollen. Die Ränder des Smartphones wirken tatsächlich eher wie Aluminium, sind allerdings aus Plastik und lassen das Smartphone beim Anfassen etwas minderwertig wirken. Doch Honor verriet uns im Interview, dass es schon bald viele Modelle mit Aluminium für den europäischen Markt geben werde.

Und wenn wir noch gerade beim Gehäuse sind: Das Design des Smartphones erinnert ziemlich an eine Mischung aus iPhone 4 und Sony Xperia Z1. Und dank dieser Mischung könnte das Honor 6 die Kunden wirklich gut mit gewohnten Formen und einem bekannten Design begeistern.

Hardware

Nun aber zum Innenleben, denn das ist beim Honor 6 wirklich nicht von schlechten Eltern. Als Prozessor kommt ein eigens entwickelter Hisilicon Kirin 920 Octa Core zum Einsatz. Dieser verfügt über zwei Quad-Core-Chips. Auf der einen Seite haben wir so jeweils vier A15-Kerne und auf der anderen Seite A7-Kerne. Demnach können wir auch keine einheitliche Taktrate erwähnen, denn die verschiedenen Kerne liegen zwischen 1,3 und 2,0 Gigahertz. Je nach Bedarf können so einzelne Kerne angesteuert werden. CPU-anspruchsvolle Prozesse bekommen dadurch mehr Kerne zugeteilt als etwa das reine Abspielen von Playlists. Honor behauptet, dass dadurch bis zu 30 Prozent Akkuleistung eingespart werden können

Ein Akku, der Galaxy S5 und iPhone 6 blass aussehen lässt

Ein Akku, der Galaxy S5 und iPhone 6 blass aussehen lässt

Unterstützt wird der Kirin 920 von üppigen drei Gigabyte Arbeitsspeicher. Der interne Akku liegt bei 3100 mAh und liegt damit weit über Samsung Galaxy S5 und iPhone 6. Und sollte der Akku dann doch einmal zur Neige gehen, kann man noch in den Ultra-Sparmodus gehen. Dann gibt es nur noch ein schwarzes Display und grundlegende Funktionen wie Telefonie und SMS. Falls das Smartphone jedoch durch den ganzen Tag mit den regulären Funktionen kommen soll, gibt es auch noch den Bildschirm-Sparmodus. Dabei wird die Display-Auflösung einfach auf HD heruntergesetzt und das Honor 6 hält länger durch. Doch ganz ehrlich, ich habe das Honor 6 jetzt schon ein bisschen im Einsatz und auch bei 44 Prozent Akku werden mir noch 9 Stunden Laufzeit angezeigt – klasse.

Auch der interne Speicher des Honor 6 ist mit 16 Gigabyte bei einem Preis von 299 Euro nicht zu verurteilen. Zudem kann man ganz einfach per MicroSD für mehr Speicherplatz sorgen.

Ein weiteres Highlight in meinen Augen ist die Kamera des Honor 6. Hier kommt eine 13 Megapixel Rückkamera (Fehler im Video) zum Einsatz und eine 5 Megapixel Frontkamera für ansehnliche Selfies. Mit einem Doppelklick auf die Lautstärkewippe kann man zusätzlich noch Schnappschüsse aus dem Standby in weniger als einer Sekunde schießen. Gerüchten zufolge sollen die Kamera-Module übrigens von Sony kommen und das bestätigt auch mein erster Eindruck.

Emotion UI heißt das Betriebssystem

Huawei beziehungsweise Honor hält auch beim Honor 6 an der Emotion UI als OS fest. Dabei bewegt sich die aktuelle Version 2.3 ganz offensichtlich weit weg von Android und eher in Richtung iOS. So finden sich beispielsweise alle Apps nur noch am Homescreen wie beim iPhone und nicht mehr im Android-typischen Untermenü. Für mich als alter iOS-Fan eine schöne Neuerung. Doch ich nehme an, dass sich viele Androiden damit vor den Kopf gestoßen fühlen.

Ersteindruck

Durchweg kann ich sagen, ich bin begeistert. Das Honor 6 präsentiert sich mit toller Hardware, edlem Design und einem durchdachten OS. Ich bin sehr gespannt auf den Testbericht zu diesem Smartphone.

Ab heute gibt es das Honor 6 für 299 Euro zu kaufen. Falls ihr noch bei der Kaufentscheidung etwas unschlüssig seid, dann stellt mir euere Fragen in den Kommentaren. Ich werde darauf dann im Testbericht genau eingehen.

Tags :
  1. Klingt fast zu gut um wahr zu sein!
    Scheint ja auf dem Level der aktuellen Top-Modelle der üblichen Verdächtigen zu stehen, oder hab ich irgendwas übersehen? Dafür ist der Preis natürlich ein Knüller!

    Leider siehts auf den Detailbildern schon fast billig aus, habe momentan ein Z2 das ist wahrscheinlich ne andere Liga von der Haptik, vielleicht kommt der günstige Preis daher. (Und Huawei will anscheinend unbedingt neue Märkte erobern)
    Weiß man schon wie es mit Android 5 aussieht? Geplant? und wenn ja wann?
    Wie siehts mit dem Empfang aus, alles gut?

    Bin gespannt auf den Test!

    1. Wow !
      WIR Verbraucher HÄTTEN es in der Hand, den Herstellern dauerhaft ihre unverschämten Preise von 500 bis 700 € für Ihre Geräte auszutreiben.

      Dazu wird es nicht kommen, weil es zu viele Spinner gibt, die zu viel Geld und zu wenig Selbstvertrauen haben und der Meinung sind, sie könnten Dritten mit ihren immer neuen teuren Geräten imponieren.

      Weiter so, China. Ihr werdet ganz sicher viele ganz happy machen mit Euren super Smartphones zu einem solchen Preis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising