Hybrid Play: So wird der reale Spielplatz zum virtuellen Game

image

Hybrid Play soll den Spielplatz digitalisieren und ermöglicht es, mit Wippen und Schaukeln Spiele zu spielen, die dann auf dem Smartphone zu sehen sind. Dazu wird ein Sensor an den Spielgeräten befestigt.

Sollten die Kleinen mal wieder lieber vor dem PC oder Fernseher sitzen als rausgehen und spielen wollen, können Eltern ihnen nun beides bieten: Der reale Spielplatz wird zur Videospiel-Kulisse!

YouTube Preview Image
Hybrid Play besteht aus zwei Komponenten: einem Sensor, den man an jedes gängige Spielplatzgerät anklemmen kann, und einer Smartphone-App, mit der das Spielen erst digital wird. Sobald der Sensor zum Beispiel an eine Wippe angeschlossen ist, können Eltern oder Kind die App öffnen und sich ein Spiel aussuchen.
image
Ziel ist es dann zum Beispiel, durch die Wipp-Bewegungen der Kinder, die durch den Sensor übertragen werden, Kisten einzusammeln oder einem Astronauten dabei zu helfen, den Weltraum aufzuräumen. Und für Nostalgiker unter den Spielern ist auch das Spiel Pac-Man bereits verfügbar, sodass man seine Kindheit an die eigenen Kinder weitergeben kann. An eine Schaukel angeschlossen hilft man einem Raumschiff dabei, durch seine Bewegungen Meteoriten auszuweichen.

Sollte kein Spiel für den eigenen Geschmack dabei sein, kann man selbst eines mit der ebenfalls erhältlichen Software erstellen.

HybridPlay verbindet am Ende die Lernerfolge und den Spaß von Computerspielen mit der Bewegung und Sozialisierungsmöglichkeiten von Spielplätzen. 140.000 US-Dollar benötigen die Entwickler, um den letzten Feinschliff und die Produktion angehen zu können. Noch bis zum 28. November können Interessenten HybridPlay auf Indiegogo unterstützen.

Tags :
  1. Klar, kommentare einfach löschen wenn jemand drauf hinweist dass ihr 2 artikel zum gleichen produkt schreibt, das machts besser (Y)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising