Diese Straße erzeugt bei Sonnenschein Strom

(Bild: SolaRoad) Radweg

Mit SolaRoad wird gerade in den Niederlanden eine Straße getestet, die Strom für Ampeln oder Laternen durch den Einsatz von Solarzellen erzeugt.

Eine SolaRoad besteht aus vorgefertigten Rechtecken aus Beton (2,5 x 3,5 Meter), die aneinandergelegt eine Straße oder einen Fahrradweg ergeben. Die Solarzellen liegen unter einer ca. 1 cm dicken Schicht aus Hartglas. Das absorbierte Sonnenlicht wird in Energie umgewandelt. So wird die Straße selbst zu einer Solarzellenanlage.

Die aktuelle Teststrecke im holländischen Krommenie ist gerade einmal hundert Meter lang. Schon jetzt nutzen Fahrradfahrer den Streckenabschnitt, der nächste Woche offiziell eröffnet wird. In den kommenden drei Jahren soll die Technik genau getestet werden. Wieviel Energie wird erzeugt? Wie ist das Fahrgefühl? Wenn diese Fragen geklärt sind, können weitere Verbesserungen vorgenommen werden.

Für die Zukunft stellen sich die Ingenieure einen landesweiten Einsatz dieser Straßen vor, deren aus Sonnenlicht gewonnene Energie direkt dem Stromnetz zugeführt wird. Die Solarkraft soll dann genutzt werden, um Straßenlaternen, Ampeln, elektrische Autos, oder ganze Häuser mit Energie zu versorgen.

Grüne Energie in London: Die berühmten Telefonzellen werden zu  Solar-Ladestationen

Tags :Quellen:SolaRoad
  1. Auch die Bauweise mit den vorgefertigten Beton-Platten ist hocheffizient, und erlaubt die Lohnkosten stark zu dezimieren.
    In BRD werden die Radwege noch mit hunderten teuren Lohnstunden für Pflasterer aus einzelnen Steinen verlegt.
    Verschwendung der Steuergelder pur!

    1. SELL, Du musst Jurastudent sein oder Politikernachwuchs. Alles Theorie und lebensfern. Vom Bildschirm kommst Du wahrscheinlich auch nicht weg. Hast du mal einen Fahrradweg auf einem Weg in Plattenbauweise benutzt ? Dann wüsstest Du, warum Pflaster besser ist. “Theorie ohne Praxis ist grau, Praxis ohne Theorie ist grausam.” Gilt in der Kindererziehung und für Kommentare ;-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising