WireLurker – So bleibt das iPhone sicher

iPhone5s

Ein neuer Virus wurde entdeckt, der zunächst das Mac OS X infiziert und dann über USB auf das iPhone überspringt. Die Sicherheitsexperten von Palo Alto Networks haben die Schadsoftware deshalb WireLurker getauft.

Für den deutschen Mac-User stellt WireLurker in seiner jetzigen Form keine unmittelbare Bedrohung dar, weil der Virus über den chinesischen Maiyadi App Store verbreitet wurde. Trotzdem lohnt es sich, einmal kurz die eigenen Vorsichtsmaßnahmen zu überprüfen.

Software und Betriebssystem auf iOS-Gerät und Mac sollten up-to-date sein. Das iPhone sollte nicht an einen unbekannten Computer angeschlossen werden, das betrifft Macs und PCs gleichermaßen. Jailbreaks sind nach Empfehlung von Palo Alto Networks gefährlich  – wer doch unbedingt ausbrechen möchte, soll sich an den Cydia App Store halten und keine sensiblen Daten auf dem Gerät speichern. Downloads von unbekannten 3rd-Party-Stores sollen ebenfalls vermieden werden.

Der Virus befällt zunächst über einen App-Trojaner das Mac OS X, um dann über USB auf das iPhone zuzugreifen. Wer dem vorbeugen möchte, sollte (spätestens jetzt) über ein Antivirus Programm für seinen Mac nachdenken. Im Netz existieren bereits seit längerem gute und kostenlose Schutzprogramme für Apfelsysteme.

Weiterhin empfiehlt die Sicherheitsfirma, unter „Sicherheit -> Allgemein -> Apps-Download erlauben von“ den Punkt „Mac App Store und verifizierte Entwickler“ zu aktivieren. Damit kann allerdings keine Software installiert werden, die nicht von Apple autorisiert wurde.

Palo Alto Networks hat außerdem einen WireLurker Detector auf GitHub bereitgestellt. Mit dem lässt sich überprüfen, ob das eigene System bereits infiziert wurde.

(Bild: iPhone 5s, © Apple)

Tags :Quellen:Palo Alto Networks
  1. Mal ganz ehrlich, wer aus einem nicht zertifiziertem Store Apps lädt, der braucht sich über so etwas nun wirklich nicht wundern. Die Einstellung auf dem Mac sollte eh jeder genauso, wie es im Artikel steht setzen, dann ist man auch bei anderen Geschichten auf der sicheren Seite. Und wenn man sich trotzdem mal was außerhalb installieren will, kann man die Einstellung jeder Zeit wieder ändern.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising