Umweltfreundlich über Seen cruisen: Das Quadrofoil

quadrofoil

Es sieht ein wenig so aus, als stamme es aus einem alten James Bond-Film: das Quadrofoil. Doch bei dem ungewöhnlichen Gefährt handelt es sich vielmehr um das erste elektrisch angetriebene Tragflächeboot für den Privatgebrauch.

Das Quadrofoil soll leise und emissionsfrei sein und dabei auch noch Spaß machen. Perfekt also, um auf stillen Seen umherzufahren, ohne dabei andere durch laute Motorengeräusche zu stören. Aufgeladen wird das Quadrofoil in rund zwei Stunden, bei Stromkosten von etwa einem Euro/Stunde im Betrieb.

Die Steuerung des Quadrofoils haben seine Entwickler narrensicher gemacht. Das Tragflächenboot hält sich immer horizontal, ein eingebautes Anti-Kollisions-System soll im Falle eines Zusammenstoßes schockabsorbierend wirken und sollte doch mal etwas passieren: das Quadrofoil, so beteuern seine Erfinder, ist unsinkbar.

Das Quadrofoil ist in zwei Varianten erhältlich. Die Basis-Version (15.000 Euro) bietet eine Reichweite von 50 km und Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 30 km/h. Die Limited Edition hingegen hat eine doppelt so hohe Reichweite und erreicht Spitzengeschwindigkeiten von 40 km/h. Mit 22.500 Euro ist diese Variante allerdings auch deutlich teurer. Ab Anfang 2015 ist das Quadrofoil erhältlich. James Bond wird sich freuen.

Tags :Quellen:QuadrofoilVia:Yanko Design

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising