Dieser Typ baut das irrste Restaurant des Planeten zu Hause nach

zj472cspa8xvod91fqny

Wer das Restaurant Alinea nicht kennt, dem sei gesagt: Es ist eines der besten der Welt - aber auch irgendwie ein verrücktes Forschungslabor und ein Museum. Einer seiner Gäste war davon so fasziniert, dass er alles von der Speisekarte zu Hause nachkochte.

Wie hat Allen Hemberger, der eigentlich im Bereich Spezialeffekte arbeitet, es hinbekommen, diese extrem komplizierten Gerichte zu Hause hinzubekommen? Hört sich doch eigentlich einfach an, aber wenn man im Video sieht, wie aufwändig die Zubereitung einiger Speisen ist, wird einem ganz anders.

Die Rezepte vom Alinea sind nicht für normale Köche gemacht und bei vielen benötigt man spezielle Geräte, Zutaten und neue Techniken, wie Gele, Schäume und extrem viel Geduld. All das hatte Allen und was er nicht auf dem Markt fand, baute er schlicht nach.

Tags :Quellen:gizmodo.com
  1. Ich habe diese Art ‘Küche’ selbst schon gekostet und würde es nicht als Zubereitung von Speisen bezeichnen wollen. Eher BASF-Laborant trifft Foodstylisten. Schaum mit Geschmack ist nicht weit weg von Glutamatzusatz mit Erdbeergeschmack. Und ironischerweise ähneln sich dann industriell gefertigtes Billigstfastfood und Schickimickipreishighendgekoche. Wenn Dekadenz nicht mehr weiter weiss, dann kommt sowas bei raus. Als Hans Stucki noch lebte, er gehörte in seiner Zeit zu den 10 besten Köchen der Welt, nicht zu den Speisentrimmern, schmeckte eine Entenbrust in Rotweinsauce wie Ente in Rotwein. Und genau so simpel stand es auf der Karte. Die Entwnbrust war nicht ‘an’ der Sauce, sie war auch nicht ‘mit’ Schaum vom roten Wein, aber sie schmeckte intensiv nach Ente in Rotwein. Man sollte für die Laboranten mit Kochmütze nur eine eigene Kategorie aufmachen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising