Bericht: Freistaat Bayern fördert Pornoplattform

Foto: Shutterstock

Peinlich, peinlich: Laut Recherchen des Bayerischen Rundfunks hat das bayerische Wirtschaftsministerium indirekt eine Pornoplattform gefördert.

Zuschüsse in fünfstelliger Höhe seien dabei über einen sogennanten Innovationsgutschein, den die Bayern Innovativ GmbH im Auftrag des Wirtschaftsministeriums vergeben hat, an das Unternehmen geflossen. Die Jakob GmbH betreibt die nach eigener Darstellung „erste Ankaufplattform nur für Hardcore-Erotikfilme ab 18“. Warum genau das förderungswürdig erschien, ist unklar. Gegenüber dem BR wollte sich keiner der Verantwortlichen der Bayern Innovativ GmbH äußern. Das bayerische Wirtschaftsministerium lies lediglich verlautbaren: „Die Innovation im vorliegenden Fall ermöglicht insbesondere den Vertrieb unter Beachtung aller Jugendschutzauflagen in Deutschland.“

Kritik kam unter anderem von der SPD, die im Bayerischen Landtag auf der Oppositionsbank sitzt. „Pornoplattformen gehören meiner Meinung nach überhaupt nicht staatlich gefördert. Und es kann auch nicht sein, dass man sich hier auf die formaljuristische Ebene zurückzieht, dass man sagt, die Innovation wäre, dass angeblich sicher ist, dass keine jungen Leute unter 18 auf die Plattform zugreifen können. Innovationsgutscheine sollen junge Unternehmen stützen und nicht die Verbreitung von Pornografie“, so die Landtagsabgeordnete Annette Karl.

Tags :Quellen:Bayerischer Rundfunk
  1. ich weiss noch als ich meinen ersten f… bekommen hab von der oma… dieses weiss goldfarbene haargekräusel und dann dieser leicht trockene geschmack … und schwupps war es drin, hui war das schön…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising