Apple Pay feiert Anfangserfolge

(Bild: Andreas Donath)

Apple Pay ist nicht das erste mobile Zahlungssystem, aber es scheint in den USA einen Boom auszulösen, von dem auch die Konkurrenz profitieren könnte. Die Zahl der Transaktionen über mobile Bezahlsysteme hat sich zumindest deutlich erhöht.

Apple Pay gibt es erst seit ungefähr drei Wochen und nur in den USA: Das Bezahlsystem
funktioniert nur mit den Smartphones iPhone 6 und iPhone 6 Plus über deren NFC-Chip an der Ladenkasse und trotzdem scheint es so, als habe Apple etwas geschafft, an dem sich andere Unternehmen jahrelang die Zähne ausgebissen haben: Die Anwender benutzen das System.

Nach einem Bericht der New York Times profitieren davon mittlerweile sogar die Konkurrenten wie Google und Softcard, weil die Anwender nun langsam mobile Bezahlsysteme allgemein akzeptieren.

Nach dem Bericht hat zum Beispiel die Biosupermarktkette Whole Foods mehr als 150.000 Transaktionen über Apple Pay durchgeführt und McDonalds teilte mit, dass 50 Prozent der mobilen Bezahlungen mittlerweile mit Apple-Pay durchgeführt werden. Die Drogeriekette Walgreens verzeichnet angeblich doppelt so viele mobile Bezahlungen wie vor Einführung von Apple Pay.

Konkrete Zahlen nannten allerdings die wenigsten Befragten. Bis mobile Zahlungen zum Allgemeingut werden, könnte es nach den von der New York Times befragten Experten noch sehr lange dauern. In Deutschland ist Apple Pay noch nicht nutzbar.

Tags :
  1. Apropos Apple Pay, es soll doch auch eine App von Jeff Bridges rauskommen mit ähnlichen Funktionen (mobiles bezahlen)? Auch nur für IOS… dudr.com? Stimmt das? Auf der Webseite ist ja nicht wirklich viel zu finden…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising