Spaß mit selbstgebauten Arduino Robotern

(Bild: Makerclub)

Mit MakerClub soll eine Plattform entstehen, die wichtige Skills in 3D-Druck und Coding vermittelt. Ein starkes Argument: Fernsteuerbare Roboter im Eigenbau.

Im Herzen des Projekts befindet sich der MakerConnect, ein Chip, der die  eine Arduino Platine mit der zugehörigen Smartphone App verbindet.

Über die App lassen sich die mit dem 3D-Drucker hergestellten Roboter steuern. Dazu können die jungen und alten Bastler von der Software bereitgestellte Kontrollregler mit den gewünschten Funktionen des Roboters verknüpfen. Die Verbindung vom Smartphone zum Roboter wird über Bluetooth hergestellt.

Die Plattform Makerclub soll den Umgang mit der Technologie vermitteln. Zunächst wählt sich der Nutzer einen Roboter aus, und legt fest, ob er die Teile selbst ausdrucken möchte. Die CAD Designs der Roboter (und gegebenenfalls die Teile) werden dann per Post verschickt. Mit der beigefügten Anleitung lassen sich die mechanischen Spielzeuge zusammensetzen.

Fortgeschrittene Designer können mit Chip und App theoretisch jede Arduino-basierte Anwendung über Bluetooth mit einer Fernsteuerung versehen. In erster Linie steht aber der Lerngedanke hinter dem Projekt. Durch den Umgang mit selbstgebauten Robotern soll Familien mit 3D-Drucker ermöglicht werden, ihre Kinder spielerisch an die Materie heranzuführen.

MakerClub sammelt noch für 12 Tage auf Indiegogo und hat 67% des angestrebten Ziels erreicht.


Video: MakerClub Indiegogo Trailer

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising