Den Foto-Stress an Weihnachten überstehen und das Erbe von Tante Hilde sichern

(Bild: shutterstock)

Jedes Jahr um diese Zeit, wenn die Städte und auch Dörfer sich bunt und glitzerig herausschmücken, aller Energiesparapelle zum Trotz, müssen auch wir Gadgetfans an unsere Familien und den erweiterten Freundeskreis denken. Nicht beschwingt und heimelig, sondern mit einem leichten Schauder. Denn es soll auch dieses Jahr wieder die ganze inszenierte Besinnlichkeit auf ewig fotografisch fest gehalten werden.

Eine Grundsatzentscheidung steht am Anfang: einfach schnelle Smartphonephotos schießen und danach mit Profisoftware stundenlang bearbeiten, bis Tante Hilde zwar immer noch wie Tante Hilde aussieht, aber doch insgesamt erträglicher rüberkommt als das Original. Alternative zum Bearbeitungsmarathon: als Profi in technischen Fragen schießt Du gleich korrekte Fotos, die dann fast ohne Tricksereien ihren Weg in Fotobücher, Diashows und in die Lokalzeitung finden können.

So einfach ist das aber nicht, denn zu keiner Zeit des Jahres liegen in den Familien die Nerven blanker, zumal wenn Tante Hilde nicht weit vom Erbfall sich befindet und sehr empfindlich auf realistische also unhöfliche Abbildungen reagiert, über die Nichten und Neffen auch noch in sozialen Netzen herziehen.

Egal wie du dich nun entscheidest, die Wahl ist nicht einfach. Dabei können unsere Gizmodo Foto-Apps helfen, Ratgeberseiten zum Beispiel von CNET, Chip und Computerbild oder Ihr könnt gleich beim Fotomagazin der Münchner Fotografin Jacqueline Esen vorbeischauen, die ihr Wissen nicht nur in Büchern, sondern kostenfrei in interaktiven Ratgebern veröffentlicht. Bei letzterem investiert man nur 10 Minuten Lebenszeit und weiß nach Beantwortung einfacher Fragen ganz genau, welcher Kameratyp der richtige für das Anwendungsszenario ist. Auch die offenen Fragen, die man dann im Fotofachgeschäft stellen sollte, sind bereits aufgeführt.

Die passende Software und auch Apparate können ab 1. Dezember 2014 in unserem Gizmodo Adventskalender gewonnen werden.
Falls das alles nicht weiter taugt, verzichtet einfach ganz auf Fotos und wir wünschen Euch schon einmal ein Frohes Fest.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising