Winzige alte Festplatte als Uhr für Nerds

(Bild: Gizmodo)

Seit dem Aufkommen von Flashspeicher werden Festplatten immer mehr in den Hintergrund gedrückt. Aber mit ein paar Zeigern, einem Quarzwerk wird aus einer Minifestplatte eine daraus eine famose Armbanduhr. Wait ... what?

Die HDD Watch getaufte Armbanduhr von Jean Jérôme entstand durch ein Foto in einem Uhrenmagazin, das den Designer inspirierte. Eigentlich war es nur ein Gag, aber Jérôme begann fortan, die Uhren aus uralten Microdrives zu bauen. Die Zeiger sehen so aus, als gehörten sie zur Festplatte, doch sie sind natürlich nachträglich montiert worden. Auf der Rückseite befindet sich eine nachgedruckte Platine.
(Bild: Gizmodo)
Auf den Festplatten befinden sich wohl keine Daten – auslesbar wären sie sowie nicht. Immerhin passten einmal 4 GByte auf diese Geräte.

Jérôme hat schon 10 von diesen Uhren gebaut und hat nun auf Indiegogo angefangen, Geld für weitere 500 Stück einzusammeln. Noch gibt es einige – für 120 US-Dollar sind sie nicht wirklich teuer.
(Bild: Gizmodo)

Tags :Quellen:gizmodoVia:Gizmodo.fr
  1. Prädestiniert für stilvolle IT- Fachleute.

    Und mit sich sichtbar bewegenden Sekundenzeiger würden die Festpaten lebendiger wirken…

  2. Sieht Schick aus, verglichen zu den Smartwatches.
    Wobei ich, irgendwie, den Lesearm für eine alternative Anzeigemöglichkeit der Zeit (ggf. auch mit kleinen Zweitarm) genommen hätte.
    Wie? (hum…. die Idee ist ja nun nicht mehr Neu ^^ aber geht Sicher ^^)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising