CAPTCHAs weniger nervtötend dank Google

reCAPTCHA Aufgabe, (Bild: Gizmodo)

CAPTCHAs sind ein unschöner Nebeneffekt des Internets. Die nervenaufreibenden in surrealistische Kunst verwandelten Zahlen- und Wortkombination lassen uns bei mancher Registrierung ratlos zurück. Google möchte den immer unleserlicheren Sicherheitsabfragen Einhalt gebieten, indem das Unternehmen mit reCAPTCHA eine Ein-Klick-Lösung für Websites entwickelt hat, die euch eindeutig als Menschen identifiziert.

Aber würde die Abschaffung dieser kryptischen Verzerrungen nicht zur Folge haben, dass Websites nicht mehr ausreichend vor Bots geschützt sind? Nicht wirklich, meint Google, denn das alte CAPTCHA-System habe ohnehin nicht bestens funktioniert:

Die neue reCAPTCHA API mag vielleicht simpel klingen, doch hinter dem unscheinbaren Kontrollkästchen steckt ein ausgeklügeltes System. CAPTCHAs haben sich lange auf die Unfähigkeit von Bots verlassen, verzerrten Text zu erkennen. Unseren neuesten Nachforschungen zufolge jedoch, schafft es der heutige Stand künstlicher Intelligenz selbst auf den schwierigsten Varianten verzerrten Textes, diesen mit einer Wahrscheinlichkeit von 99,8% zu entschlüsseln. Folglich ist verzerrter Text alleine nicht länger verlässlich.

Anstatt eines plumpen CAPTCHAs, die wir also bisher gewohnt waren, bedient sich Googles neue API einer Risikoanalyse, welche darüber entscheidet, ob das reCAPTCHA durch einen schnellen Klick auf “I’m not a robot” überwunden werden kann oder, ob nochmals sichergestellt werden sollte, dass es sich tatsächlich um einen Menschen aus Fleisch und Blut handelt. So müssen in einem Popup-Fenster Aufgaben wie eine Bildererkennung gelöst werden, wenn aus Daten wie Cookies, der IP-Adresse, der Mausbewegung und anderen geheimen Faktoren Zweifel an eurer Echtheit bestehen.

Große Seiten wie WordPress, Snapchat oder Humble Bundle haben auf das einfachere System umgestellt. Außerdem möchte Google reCAPTCHAS smartphonefreundlicher gestalten, da sich die Online-Nutzung mehr und mehr auf mobile Geräte verlagert. Zu diesem Zweck wurde die beinahe spielerische Bilderauswahl entwickelt, aus der zwischen einigen anderen Bildern etwa alle mit einem Hund auszuwählen sind.

Tags :Quellen:Google BlogVia:Gizmodo.com
  1. Toll! Hackercode kann mit künstlicher Intelligenz 99,8% des verzerrten Captcha-Codes erkennen? Vielleicht
    sollte man diese Software mal positiv einsetzen und den Herstellern von Texterkennungssystemen überlassen. Mit OCR-Software wie FINEREADER, OMNIPAGE und wie sie alle heißen, habe ich noch keine 99,8% erreicht…

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising