So sieht ein Vulkanausbruch durch ein Satellitenradar aus

(Foto: ESA)

Am 23. November ist der Vulkan Pico do Fogo auf der kapverdischen Insel Fogo ausgebrochen. Die ESA hat jetzt ein Bild veröffentlicht, das die Eruption aus Sicht der Radarsensoren des Satelliten Sentinel 1A zeigt.

Eigentlich hat die ESA sogar zwei Bilder gemacht. Eines am 3. November, vor dem Ausbruch, ein weiteres am 27. November, nach der Eruption. Durch Überlagerung beider Aufnahmen konnten die Unterschiede in den Radarphasen gemessen und so ein Radarintergerogramm erstellt werden, das die Höhenunterschiede über Grund recht präzise darstellt.

Das Resultat ist dieses regenbogenfarbige Bild, das die Veränderungen an den Hängen des Pico do Fogo zeigt. Geologen können mit Hilfe der Aufnahmen jetzt das unterirdische Magnetsystem des Vulkans darstellen.

Galerie: Wettbewerbsentwürfe für einen neuen Weltraumanzug der NASA

Wettbewerbsentwürfe

Bild 1 von 7

Entwurf 1
Tags :Quellen:ESAVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising