Ab 2016 kostenloses WLAN in ICE-Zügen

(Bild: Shutterstock)

Nachdem bereits entsprechende Tests für die erste Klasse angekündigt wurden, gab die Deutsche Bahn nun bekannt, dass sie ab 2016 in all ihren ICE-Zügen kostenloses WLAN für alle Fahrgäste anbieten möchte. Wie Bahn-Chef Rüdiger Grube in einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung erklärte, werde es zudem Investitionen in Höhe von 200 Millionen Euro geben, um "Service, Qualität und Pünktlichkeit im Fernverkehr zu verbessern".

Das Image der Bahner ist für gewöhnlich ziemlich geschunden. Lokführer-Streik, Preiserhöhungen und das ewige Klischee der Unpünktlichkeit. Da kommt die Nachricht vom kostenlosen WLAN für alle Fahrgäste in ICE´s gerade Recht. Mittlerweile hat die Bahn sogar 231 der insgesamt 255 ICE-Züge mit der entsprechenden Technik ausgestattet. Bis dato sei diese allerdings nicht in der Lage, tatsächlich allen Fahrgästen eine stabile WLAN-Verbindung zu gewähren, so Grube. In einem ICE können schließlich „bis zu 900 Fahrgäste sitzen“, die man mit einer mobilen Internetverbindung in angemessener Qualität versorgen müsse.

Bei 250 Stundenkilometer ist das durchaus eine technische Herausforderung, selbst wenn nur die Hälfte der Kunden WLAN nutzen würde. Links und rechts der Gleise müsse die Strecke dementsprechend „ausgestattet sein, dass sich bei Tempo 250 oder noch schneller 450 Menschen gleichzeitig aus einer Funkzelle auswählen und in die nächste einwählen können, ohne dass die Verbindung abbricht.“

Ende September hatte die Bahn bereits angekündigt, mit der Fahrplanumstellung am 14. Dezember die Nutzung des WLAN-Internetzugangs in seinen ICE-Zügen kostenlos zu machen – allerdings vorerst nur für Reisende der ersten Klasse. Falls sich das Angebot technisch bewähre, könnte es langfristig aber auch auf die zweite Klasse ausgeweitet werden, hieß es damals. Bislang benötigen Fahrgäste noch einen kostenpflichtigen Hotspot-Zugang der Deutschen Telekom.

Bis Jahresende will die Bahn in allen 255 ICEs für eine verlässliche WLAN-Abdeckung sorgen, wie sie schon im Mai ankündigte. Derzeit ist unterbrechungsfreies WLAN kaum möglich. Die in Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom durchgeführte technische Ausrüstung des rund 5200 Kilometer langen ICE-Kernnetzes für den Internetempfang wurde bereits abgeschlossen. Auf rund 3000 Streckenkilometern werden schon WLAN-Services angeboten. Für die übrigen 2200 Kilometer soll der Testbetrieb noch in diesem Jahr abgeschlossen werden. Bis Juni 2015 ist zudem die Ausrüstung der Teilstrecke Nürnberg-Passau geplant. Um die Netzabdeckung auf den ICE-Strecken zu verbessern, baut die Bahn entlang der Schienen ihr Sendernetz aus. Zugleich werden die Züge mit Verstärkern aufgerüstet.

Ebenfalls zusammen mit der Telekom hat die Bahn bisher mehr als 120 Bahnhöfe in Groß- und Mittelstädten mit WLAN-Zugängen ausgestattet. In den 24 größten und meist frequentierten Bahnhöfen wurde und wird die WLAN-Technik sukzessive erneuert, um Funkabdeckung und Datenrate zu verbessern. In den 15 DB Lounges ist der Internetzugang kostenlos.

Außerdem will die Bahn ihr Medienangebot ausbauen, wie sie im August erklärte. Auf Fernstrecken soll schon bald der Zugriff auf Filme und Reiseinformationen möglich sein. Ab kommenden Jahr werden Reisende via WLAN in den Zügen Inhalte wie Podcasts, Spiele oder Filme abrufen können. Auch Fahrgastinformationen über Standorte oder Anschlussverbindungen will die Bahn verfügbar machen.

Mit der jetzt von Grube angekündigten Millionen-Investition sollen auch die Bordbistros verbessert werden. In der Vergangenheit fielen immer wieder Geräte wie Kaffeemaschinen oder Kühlschränke aus. In dem Bistroangebot sieht der Bahn-Chef einen entscheidenden Vorteil gegenüber der wachsenden Konkurrenz durch Fernbusse: “Wo sonst kann man während der Reise essen gehen?”

Tags :Quellen:Bild: ShutterstockVia:Mit Material von Andre Borbe, Silicon.de
  1. Die können nicht mal ihren Fahrplan einhalten, und dann wollen die Wlan einführen, ich lach mich tot. Wieder unnötig Millionen ausgeben. Selbst die Telekom bekommt ihre ganzen Hot Spots nicht zum laufen, bei uns in der Stadt sind 30 Stück, von denen geht in aller Regel nur einer.

  2. Zitat: …“WLAN-Internetzugangs in seinen ICE-Zügen kostenlos zu machen – allerdings vorerst nur für Reisende der ersten Klasse“…
    Eventuell könnte man in der ersten Klasse einen WLAN- Repeater platzieren, der WLAN auch in die 2 Klasse weiterleitet…
    Z.B. in Steckdose oder in einem Koffer bzw. Tasche…

  3. Und die DB Lounges gibt es für 1 Klasse Reisende. Dort gibt es sogar gratis Kaffee und Presse, und ruhiges gediegenes Ambiente.
    Tipp: wenn man viel reist, dann rechnet sich auch BahnCard 1 Klasse, und die berechtigt auch sich in solchen Lounges aufzuhalten.
    (Auch ohne Ticket, den in ICE darf man Ticket auch im Zug kaufen, was ich sehr praktisch finde,
    besonders bei vollen Reisezentren, oder in Anbetracht von Ticketautomaten, die oft nicht mal 20 € Scheine annehmen)

  4. Wow das ist aber eine Revolution.. the future is near.
    Nein mal ganz im ernst das ganze gibt es seit Jahren in jedem holländischen Zug.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising