Nanoplug – Das erste unsichtbare Hörgerät der Welt

(Bild: Indiegogo)

Nanoplug ist ein praktisch unsichtbares Hörgerät. Im Gegensatz zu den Geräten gängiger Hörgeräte-Hersteller bleibt der kleine Helfer erschwinglich und wird mit einem extrem kleinen Akku betrieben.

Das Gerät kann selbst programmiert werden und niemand wird überhaupt bemerken, dass man ein akustisches Hilfsmittel benutzt. Das Geheimnis des Geräts ist die Batterie. Sie ist so klein, dass man sie mit der Größe eines Sandkorns vergleichen kann. Trotz der geringen Größe, des laut Herstellerangaben kleinsten Hörgeräts der Welt, muss man den Nanoplug lediglich einmal in der Woche aufladen.


Wer sich Sorgen macht, dass seine Ohren zu groß sein könnten, kann ebenfalls beruhigt sein: Den Nanoplug gibt es in drei verschiedenen Größen, was den unterschiedlichen menschlichen Ohrtypen Rechnung trägt.

Die Hersteller, die in München ansässig sind, haben über ein Jahr an Design und Prototypen gebastelt und suchen nun Unterstützung auf Indiegogo, um in die finale Phase der Produktion gehen zu können.

Obwohl die Kampagne noch bis zum 28. Dezember läuft, wurde der angestrebte Zielbetrag von 80.000 US-Dollar schon überschritten. Den Nanoplug gibt es im mittlerweile zweiten Early-Bird-Paket für 249 US-Dollar. Ausgeliefert werden soll er im März 2015. Alle Perks, Preise und technischen Daten zum Nanoplug findet man hier.

Hinsichtlich des Nano-Akkus sind wir allerdings ein wenig skeptisch. Ein Ziel des Projektes ist es, so einen Energiespeicher erst einmal zu entwickeln.

(Bild: Indiegogo)

Tags :
  1. Klingt spannend, aber sieht nach Betrug aus:
    – die Seite nanoplug.co gibt es erst seit Mai 2014
    – die Domain .co kommt aus Kolumbien
    – die Firma sitzt angeblich in München, hat aber keine deutsche Rechtsform und auf der Seite keine echten Kontaktdaten
    – googeln nach den Mitarbeitern bringt auf die schnelle auch nichts

    1. hey, auf deinen Kommentar hin habe ich gerade mal bei denen auf Indi vorbeigesehen,….ist wohl ein Betrug gewesen so wie es sich aus den Kommentaren herauskristallisiert…

  2. Sie scheinen nichts über Indiegogo Kampagne kennen. Das ist also der Grund, warum sie dort sind, wenn jemand eine Idee hat, setzt das Projekt und sammeln Geld, um ein Unternehmen zu öffnen, und begann mit der Produktion. Informieren Sie sich, bevor Sie kommentieren!

    1. Der Sinn von Indiegogo ist mir klar. Trotzdem widerspricht einiges dem gesunden Menschenverstand:
      1. die Firma liegt angeblich in München, aber .co ist eine Domain für Kolumbien! – .de würde passen, oder .com
      2. die Firma liegt angeblich in München, aber im Footer der Seite steht Nanoplug Inc., das ist eine Rechtsform aus den USA oder Kanada und so gesehen haben sie schon ein Unternehmen gegründet.
      3. Zoran Marinovic ist laut Indiegogo ein Erfinder mit vielen Preisen – da sollte doch online was zu finden sein. Ist es aber nicht.

      1. Ich denke auch das sich bei Crowd Funding Plattformen auch mal Betrüger rumtreiben werden, aber ich kann deinen Argumenten in diesem Fall nicht folgen.
        .co ist für viele Firmen eine Alternative zur .com Domain geworden, da viele Begriffe als .co noch zur Verfügung stehen. Nanoplug.com wird wohl jemand anderem schon gehören.

        Dass man von Zoran Marinovic nichts findet könnte an deiner Suchstrategie liegen, da er Serbe ist, wird er eventuell auf Seiten in Serbischer Sprache, in kyrillischer Schrift zu finden sein.

  3. Leider scheint das ganze eine Abzocke zu sein.
    Im letzten Update bei Indiegogo ist ein neues Bild aufgetaucht, welches zu 100% einem bereits auf dem Markt vorhandenen Gerät entspricht (Bee II 800 CIC Hearing Aid).
    Der Designer (der Typ im Video) schreibt außerdem in den Kommentaren bei indiegogo, dass die Initiatoren sich nicht mehr melden, und er kein Geld bekommen hat.
    Sieht schlecht aus :(

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising