Versicherungsunternehmen zahlt für das Tragen eines Fitnesstrackers

(Bild: Misfit)

Oscar Insurance aus New York hat damit begonnen, einen Versicherungsvertrag anzubieten, bei dem sich die Kunden verpflichten, einen Fitnesstracker zu tragen. Für tägliche Fitnessübungen erhalten sie dann Gutscheine von Amazon.

Wenn die Kunden die vorgegebenen Schritte gegangen sind, erhalten sie passend zu ihrem Alter und Gesundheitsszustand eine US-Dollar, wenn sie ihr Ziel erreichen. Nach jeweils 20 US-Dollar wird ein Gutschein von Amazon an die Versicherungskunden geschickt. Jährlich kann man so maximal 240 US-Dollar an Gutscheinen bekommen.

Falls die Kunden schon einen Fitnesstracker haben und kein Misfit-Modell haben wollen, was die Versicherunggesellschaft verteilt, können sie ihr eigenes Gerät verwenden, wenn es zu Apple Health kompatibel ist. Auch andere Fitnessaktivitäten wie Schwimmen und Radfahren sollen bald berücksichtigt werden.

Bislang haben schon 17.000 Kunden zugegriffen, so Mario Schlosser, einer der Gründer von Oscar. Schlosser sieht in den kostenlosen Fitnesstrackern und den Incentives eine Investition in die Zukunft. Gesündere Versicherte kosten die Versicherungsgesellschaft weniger Geld.

Derzeit gibt es die Versicherung nur in New York und in New Jersey, aber das soll sich bald ändern.

Tags :Quellen:gizmodoVia:https://www.hioscar.com/

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising