Googles Papp-VR-Brille wird noch viel cooler

(Bild: Google)

Erinnert ihr euch an die Google-VR-Brille, die praktisch nur aus Pappe und zwei Linsen besteht? Davor wird ein Smartphone gesetzt, damit sozusagen ein Billignachbau der Oculus Rift entsteht. Nun will Google sogar im Play Store Apps speziell für diese Brille anbieten.

In einem Posting im Developer-Blog verriet Google, dass nicht nur eine halbe Million der Cardboard VR verschickt wurden, sondern dass für Spiele, die auf die simple Hardware setzen, sogar eine eigene Rubrik im Google Play Store eröffnet wird. In das Cardboard SKD wird zudem eine Kalibrierungsfunktion eingebaut, damit man auch in Nachbauten die Apps verwenden kann. Es werden sogar mehrere Mitarbeiter für die Weiterentwicklung abgestellt. Das bedeutet, es wird mehr Apps, mehr Entwicklerunterstützung und eventuell auch verbesserte Versionen geben.

Samsung hat in der Zwischenzeit seine eigene VR-Brille namens Gear VR auf den Markt gebracht. Das Konzept ist zum Cardboard praktisch identisch. Gear VR ist ebenfall ein Smartphonehalter fürs Gesicht. Das Gerät ist zwar aus Kunststoff und Oculus arbeitete bei der Etnwicklung mit, aber ansonsten geben sich die beiden Konzepte nicht viel. Und während Oculus und Sony mit dem Morpheus auf richtig teure Lösungen setzen, marschiert Google einfach vor und macht das ganze aus Pappe. Genial.

Tags :Quellen:Google Dev Blog

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising