CO2 fit: Diese App macht Umweltschutz zur Währung

(Bild: Changers)

Grüne Mobilität ist nun das Stichwort. Changers macht ab heute seine erste App für iOS und Android verfügbar. Mit Changers CO2 fit wird bereits in 61 Ländern um die Menge des eingesparten CO² im Straßenverkehr gewetteifert. Die dabei verdienten Recoins lassen sich gegen individuelle Angebote oder aber CO²-Zertifikaten tauschen, die Changers anschließend stilllegt. Also ab auf´s Rad oder den ÖPNV!

An allen Ecken und Enden wollen wir hierzulande das aktuelle Klima „retten“. Zur Erreichung solcher Klimaziele wird international viel verhandelt, aber – so wirkt es leider – noch deutlich zu wenig getan. Ein durchaus idealistischer Ansatz mit Potential, der von keiner speziellen Regierung, sondern einem Potsdamer Unternehmen stammt, feiert nun seinen offiziellen Start. Changers CO2 fit hat sich allerlei zum Ziel gesetzt: Reduktion von Umwelt- und Infrastrukturkosten,Erhöhung der individuellen Fitness, Erreichen von Klimazielen, Steigerung der Lebensqualität, Messbare Einsparung von CO², Erhöhung der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie schlichtweg ein grünes Image.

All das basiert auf einer App von Blacksquared, „Changers CO2 fit“ genannt. Sie soll uns, die wir noch weitere Anreize zur Bekämpfung der Erderwärmung und der Emission umweltschädlicher Substanzen brauchen, zum Umdenken erziehen. Aber wie?

Mobilitätsart und zurückgelegte Strecke ergeben die CO²-Bilanz, also relatives eingespartes Kohlenstoffdioxid sowie die sogenannten Recoins. Sie stehen für Renewable Energy Coins, der Währung, in der nachhaltiges Verhalten belohnt werden soll. Einen solchen Recoin gibt es je Kilometer, der mit dem Fahrrad zurückgelegt wird und außerdem für fünf Kilometer mit dem öffentlichen Nahverkehr oder 20 Kilometer, die man sich per Bahn fortbewegt.

Wer fleißig Recoins sammelt, wird mit individuellen oder standardisierten Badgets ausgezeichnet. Personen-, Städte- und Länderranglisten machen die Erfolge dann vergleichbar.

Recoins einlösen

Die Nachhaltigkeitswährung hat aber nicht nur Symbolcharakter. Wer nun doch einmal mit dem Auto fahren oder beruflich nach Englands Hauptstadt fliegen muss, kann seine erworbenen Recoins innerhalb der App gegen CO²-Zertifikate tauschen lassen. Ein Recoin steht hierbei für ein Kilogramm CO²-Kompensation, das Changers per „Gold Standard“ CO²-Zertifikat an der Londoner Börse erwirbt und stilllegt. Mit den Rechten zur Umweltverschmutzung wird zwar gehandelt – qualmen muss man als Besitzer eines solchen Zertifikats deswegen aber nicht.

In Städten und Unternehmen lassen sich die Recoins übrigens auch gegen individuelle Angebote tauschen, wie die folgende Grafik beweist.

(Bild: Changers)

Museums-Eintritt, Bus-Ticket, Kochkurs, Badekarte oder Wildwasser-Rafting. Wer CO² spart, verdient sich tolle Preise! (Bild: Changers)

Städte, Unternehmen und Händler sollen Changers Ansatz zufolge Recoins kaufen und dann abhängig vom nachhaltigen Verhalten mithilfe der App „CO2 fit“ an Bürger, die Belegschaft oder Kunden verteilen. Ein Werbebanner innerhalb der App kennzeichnet dabei den jeweiligen Sponsor des Recoin. Diese Recoins lassen sich dann gegen CO²-Zertifikate oder Dienstleistungen in der Region eintauschen.

Das wiederbelebte Umweltbewusstsein und der Sinn für Nachhaltigkeit werden mit Changers CO2 fit deutlich attraktiver. Viele kleine Schritte machen gemeinsam die Strecke, nur leider nicht unter Windows Phone-, Blackberry- oder anderen Nutzern. Aktuell braucht man ein Smartphone mit Android oder iOS. Die meisten Digital Natives können sich damit künftig aber noch direkter am Klimaschutz beteiligen.

Tags :

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising