Smartphone-Markt: Samsung verliert, Xiaomi gewinnt

samsung galaxy note edge ifa

Laut der aktuellen Gartner-Analyse stagnierten die Mobiltelefonverkäufe im dritten Quartal 2014. Der Smartphone-Absatz konnte hingegen um 20,3 Prozent zulegen. Branchen-Primus Samsung merkt von dem Wachstum jedoch wenig. Ganz im Gegenteil. Im Jahresvergleich büßte Samsung 7,7 Prozentpunkte ein und kommt nun auf einen Marktanteil von 24,4 Prozent. Damit ist Samsung ab nach wie vor weltweit der Hersteller mit den höchsten Martanteilen.

Mit einigen Abstand findet sich auf Rang zwei mit 12,7 Prozent Marktanteil Apple wieder. Apple konnte im Jahresvergleich um 0,6 Prozentpunkte zulegen. Auf den drei folgenden Plätzen finden sich die chinesischen Hersteller Huawei (5,3 Prozent; + 0,6 Prozent), Xiaomi (5,2 Prozent; + 3,7 Prozent) und Lenovo (5 Prozent; – 0,5 Prozent) wieder.

“Durch ihre Fähigkeit, High-End-Spezifikationen zu günstigen Preisen liefern zu können, sind die chinesischen Anbieter gut positioniert, um auch im Premium-Bereich zu expandieren”, kommentiert Gartner-Analystin Roberta Cozza. Sie erreichten dadurch Kunden, die sich ein Premium-Gerät wünschen, sich aber kein High-End-Produkt von Apple oder Samsung leisten können. Die beiden letzteren erreichten im dritten Quartal zusammen einen Marktanteil von 37 Prozent, was einem Rückgang um 7 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. “Der Smartphonemarkt ist mehr denn je in Bewegung, da sich mehrere Player in diesem Bereich verbessern”, so Cozza.

Vor allem Samsung hat darunter zu leiden. Den größten Rückgang verzeichnete es im Segment Feature Phones, wo die Verkäufe im Jahresvergleich um 10,8 Prozent schrumpften. Außerdem hat es mit einer sinkenden Nachfrage, vor allem in Westeuropa und Asien zu kämpfen. In China, dem größten Markt für Samsung, ging sein Smartphone-Absatz um 28,6 Prozent zurück.

Grafik: Gartner)

 

 

 

 

Apple steigerte seine iPhone-Verkäufe laut Gartner hingegen um 26 Prozent. Die Marktforscher erwarten sogar nochmals höhere Absatzzahlen im laufenden vierten Quartal.

Bei den Betriebssystemen konnte Android seine Führungsposition noch weiter ausbauen. Im dritten Quartal wurden 250,1 Millionen Smartphones mit Googles Betriebssystem ausgeliefert (plus 22 Prozent), was einen Marktanteil von 83,1 Prozent ergibt (2013: 82 Prozent). iOS folgt dahinter mit 38,2 Millionen Geräten und 12,7 Prozent Marktanteil (plus 0,6 Punkte). Windows verliert im Jahresvergleich 0,6 Punkte und kommt mit 9 Millionen Geräten nur noch auf 3 Prozent. Blackberry spielt mit 2,4 Millionen Geräten und 0,8 Prozent Marktanteil (2013: 1,8 Prozent) kaum noch eine Rolle.

gartner-handymarkt-q314

Insgesamt wurden im dritten Quartal weltweit 455,8 Millionen Mobiltelefone abgesetzt. Auch hier führt Samsung das Gartner-Ranking trotz eines Anteilsrückgangs um 5,1 Punkte weiterhin an. Rang zwei geht an Nokia (9,5 Prozent), Position drei an Apple (8,4 Prozent). Die Top Ten komplettieren LG (4,2 Prozent), Huawei (3,6 Prozent), TCL Communication, Xiaomi (beide 3,5 Prozent), Lenovo (3,3 Prozent), ZTE (3 Prozent) und Micromax (2,2 Prozent).

Tags :Via:Mit Material von Björn Greif, ZDNet.de
  1. Preiswerter Ja, ob besser, sei dahingestellt. Angeben kannst du damit bestimmt, aber am Benutzen wirst du wohl keine Freude haben, weil in solchen „Billigteilen“, wie den Kopien meist auch minderwertige Komponenten verbaut werden.
    Hier kannst du dir mal die Probleme in den Kommentaren durchlesen, von den eventuellen Schwierigkeiten beim Zoll ganz zu schweigen, siehe Logo.
    https://www.youtube.com/watch?v=P_wm8icAi7A

  2. Ah, SELL ist zurück von der Skifreizeit. Und schon wieder kräftig an der Werbetrommel rührend für billiger und besser. – Meine Oma hätte Dir aus dem Bauch heraus erklärt, warum billig und gut nicht zusammen geht. Wenn Dein Verstand dafür eine Erklärung braucht kannst Du aber auch einen Betriebswirtschaftler fragen.
    Persönliche Frage : Hast Du wirklich Freude an diesen Produkten, oder besteht Deine einzige Freude darin ‚ich hab’s billiger bekommen‘ ? Das käme Schadenfreude gleich, Freude an dem Schaden eines anderen, der so „dumm“ war mehr zu bezahlen und das Original gekauft hat. Eine wirklich faire Webseite, die auch erklärt und Verständnis herstellt, warum unter anderen China groß in Plagiaten ist :
    http://www.plagiarius.de

    Also, lieber SELL, ni hao und fröhliche Weihnachten. Dir auch Marco :-) und allen anderen Foristen und Foristas. Und den Gizmodos, die es mit uns nicht immer leicht haben ;-)

    1. Von „BESSER“ schrieb ich hier aber nichts!
      Das Besser hat der „Anreger“ erdichtet…

      Wenn aber die Gesellschaft so krank ist,
      extrem überteuerte IN- Handys oder Turnschuhe tragen zu müssen,
      um nicht als „Assi“ eingestuft zu werden,
      ist es eine günstigere Alternative für die,
      die keine 700 € für ein SchickiMicki- Label ausgeben können.

      IN ist leider ZEIGEN & HABEN, statt SEIN!

      1. Es ist genau umgedreht. Wer die Kopie kauft, der will angeben. Die anderen, die etwas mehr Geld ausgeben wollen Qualität, sei es beim Smartphone, oder bei Schuhen. Wäre dem nicht so, könnten sich die Käufer auch irgendein anderes Teil kaufen, und würden sich nicht eine Kopie mit einem Apple Logo zulegen. Bei Elektronik und Klamotten kaufe ich immer das beste, denn billig heißt in dem Fall zwei Mal kaufen.

      2. @SELL
        Zitat Deines ersten Posts :
        „Ja, die Chinesen kommen, extrem preiswert und immer BESSER, … “
        Wenn ich etwas erdichten würde, wäre es ein Stabreim :-)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising