Auf diesem Kahn will SpaceX eine Rakete landen

(Foto: SpaceX)

SpaceX arbeitet fleißig daran, seine Rakten landefähig - und somit wiederverwendbar - zu machen. Jetzt will das Unternehmen die Rakete Falcon 9 auf diesem Kahn landen lassen.

Sowohl auf dem Wasser als auch auf Land hat SpaceX bereits Raketen landen lassen. Aber auf einer schwimmenden Plattform zu landen, die nicht fest angebunden ist, ist eine ganz besondere Herausforderung. Der Landepunkt – von SpaceX als „autonomer Spaceport“ bezeichnet, in Wirklichkeit aber nichts anderes als ein schwimmender Lastenkahn – misst rund 90 x 30 Meter, die Rakete selbst etwa 20 Meter. Laut SpaceX liegt die Wahrscheinlichkeit einer punktgenauen Landung bei „bestenfalls“ 50 Prozent. Das sind die Herausforderungen, die SpaceX zu meistern hat:

Die Falcon 9 ist 14 Stockwerke hoch und nähert sich der Erde mit einer Geschwindigkeit von 1300 Metern/Sekunde – sie zu stabilisieren ist, als ob man mittein in einem Sturm einen Besenstiel aus Gummi halten würde.

Damit die Mission dennoch ein Erfolg wird, will SpaceX wie folgt vorgehen: Zunächst wird die Rakete richtig ausgerichtet und dann auf 250 Meter/Sekunde abgebremst. Kurz vor der Landung wird sie erneut verlangsamt, dann auf 2 Meter/Sekunde. So soll sie schließlich sicher zum Stehen kommen – wenn der tollkühne Plan von SpaceX aufgeht.

Tags :Quellen:SpaceXVia:gizmodo.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising