Kosmos: Kunst am Rechner

(Bild: Love Hulten)

Zu Weihnachten schöne Dinge entdecken - dieser Rechner mit eingebautem Planetarium hilft Euch beim Einstimmen auf die festliche Zeit. Das Kosmos getaufte Retro-Kunstwerk stammt vom schwedischen Designer Love Hultén.

Statt der neonfarbenen Proll-Ästhetik vieler Mainstreamgehäuse weckt der Kosmos Assoziationen an alte Science Fiction Shows und Vorträge von Erich Däniken. Das beleuchtete Planetarium an der Frontseite würde sich in jedem Nerd-Wohnzimmer gut machen, und ist auch als Inneinrichtung einer Raumstation bei Lem oder Kubrik vorstellbar.

Im Inneren des Kosmos verbergen sich unter anderem eine GeForce GTX 970, sowie ein i7. WLAN und Bluetooth werden über die zwei Teleskopantennen oben am Gehäuse empfangen. Neben HDMI und Strom-Anschlüssen auf der Rückseite sind zwei USB-Anschlüsse vorne verbaut, für weitere Hardwarewünsche kann das Gehäuse auch angepasst werden.

(Bild: Love Hulten)

Hultén nimmt eigenen Angaben zufolge Kommissionen für den Kosmos ab €2350 Euro + Hardwarekosten an. Die drahtlosen Controller kosten noch einmal €260 Euro pro Stück. Wer stillvoll zocken möchte, braucht also ein dementsprechend dickes Portemonnaie.

(Bild: Love Hulten)

Der Planetarien-Computer ist aber nicht das einzige interessante Stück der Sammlung. Die Idee, moderne Elektronik mit altem Design zu verbinden, hat beispielsweise zu einem Arcade-System für zwei Spieler im Design einer Telechron Electrolarm 700 von 1929 geführt. Ebenfalls gut gelungen: Ein LCD Monitor im Retro-TV-Look. Auch wenn die Geräte sicher den Meisten zu teuer für Weihnachten sind – ein Blick auf die Sammlung lohnt allemal. (Alle Bilder: Love Hultén)

(Bild: Love Hulten)

Tags :Quellen:Love Hulten

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Advertising